Neue CPU

Neue CPU

Oberklasse der Kompakt-SPSen

Zur SPS IPC Drives stellt Vipa eine neue SPS innerhalb des Slio-CPU-Portfolios vor. Damit will der Anbieter das Steuerungssystem nach unten hin abrunden.
Die Slio-Compact-CPU 013 von Vipa basiert auf dem Speed7-Ansatz und bietet neben einer Vielzahl digitaler und analoger Ein- und Ausgangskanäle vor allem die uneingeschränkte Integrationsmöglichkeit aller Slio-Systemmodule. Die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten machen sich laut Hersteller nicht nur im Betrieb, sondern auch an vielen weiteren Stellen positiv bemerkbar: in der Projektierung, in Logistik, Service und Instandhaltung, aber auch im Einkauf.

Kompakt und vielseitig

Die Leistungsstärke der Slio-Steuerung basiert auf dem Speed7-Konzept. Die neue SPS überzeugt durch ihre kompakte Bauweise und geringen Platzbedarf. Eine Besonderheit in dieser Klasse ist der vielseitige Einsatz: Die Steuerung lässt sich mit bis zu 64 Modulen aus dem Slio-System erweitern. Sämtliche Slio-Module können voll integriert und genutzt werden. Möglich machen das die schnelle CPU und die hohe Rückwandbusübertragung mit bis zu 48MBit/s. Arbeitsspeicher und die Feldbusanschaltung (Profibus-Slave) werden mithilfe der Vipa Set Card (VSC) konfiguriert. Die Steuerung verfügt über 16 digitale und zwei analoge Eingänge sowie zwölf digitale Ausgänge. Vier weitere Kanäle für Sonderfunktionen wie Zähler, Frequenzmessung oder PWM eröffnen ein breites Anwendungsspektrum und vielseitige Nutzungsmöglichkeiten für beispielsweise Wäge-, Temperatur- oder Motion-Funktionen.

Webserver und Switch

Zwei RJ45-Anschlüsse sind für die Ethernet-PG/OP-Kommunikation, Programmierung, Fernwartung und den Zugriff auf den integrierten Webserver vorgesehen. Sie können zudem als Switch verwendet werden. Die integrierte RS485-Schnittstelle wird ebenfalls mittels der VSC konfiguriert. Sie kann für die MPI-Kommunikation, als Profibus-DP-Slave oder als serielle Schnittstelle für die Punkt-zu-Punkt-Kopplung zu verschiedenen Systemen dienen. Die Programmierung der Steuerung erfolgt mit der Vipa-Software Speed7 Studio. „Durch ihre Vielseitigkeit eignet sich die neue Kompakt-SPS für Anwendungen, bei denen eine hohe CPU-Leistung mit vielen Anschlussmöglichkeiten benötigt wird – und das bei kompakter Bauweise und geringem Platzbedarf“, unterstreicht Thomas Zauner, Produktmanager Control bei Vipa die Neuentwicklung. „Wir adressieren mit dieser neuen Leistungsklasse den Maschinen- und Anlagenbau genauso wie die Gebäudeautomation.“ Ein weiterer Vorteil der neuen Steuerung: Durch ihre freie Konfigurierbarkeit vereinfachen sich Beschaffung und Logistik genauso wie Service und Instandhaltung. n Speed7-CPUs von Vipa

Die Speed7-CPUs sind nach Angaben von Vipa die weltweit schnellsten Hard-SPSen ihrer Klasse. Sie sind für zeitkritische Anwendungen konzipiert und decken zugleich den wachsenden Bedarf an großen und kleinen Speicherkapazitäten. Das darauf abgestimmte Entwicklungs-Tool Speed7 Studio bildet den Automatisierungsprozess durchgängig von der Hardware-Konfiguration über Kommunikation und Programmierung bis hin zur Visualisierung ab. Intuitive Bedieneroberflächen erlauben ohne Umwege den sofortigen Einstieg in die verschiedenen Module – zusätzliche Tools von Fremdanbietern für die Hardware-Konfiguration, für die Vernetzung der verschiedenen Feldbussen, die Programmierung oder für die Visualisierung und Bedienung der Anlagen werden damit überflüssig. Die Slio-Compact-CPU 013 auf einen Blick

Ladespeicher 128kB

Arbeitsspeicher 64kB (optional 128kB)

Feldbus MPI, Profibus, RS485

Digitale Eingänge 16x DI DC24V

Digitale Ausgänge 12x DO DC24V, 0,5A

Kanäle für techn. Funktionen 4 (Zähler/Frequenzmessung, 2 PWM)

Analoge Eingänge 2 AI 0 bis 10V (12Bit)

PG/OP-Schnittstellen 2 Ethernet (Switch)

Anzahl der Erweiterungsmodule 64

Art der Erweiterungsmodule alle Slio-Module

Übertragungsrate Rückwandbus max. 48MBit/s

Engineering Tool Speed7 Studio

VIPA GmbH
www.vipa.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Eclipse Automation
Bild: Eclipse Automation
Statt in einer Stunde – 
in einer Minute umgerüstet

Statt in einer Stunde – in einer Minute umgerüstet

Wie gelingt es, eine Montagelinie neu zu konzipieren und die Stellfläche des Konzepts um ein Viertel zu reduzieren? Und wie lässt sich die Produktivität dieser hochverdichteten Anlage später erneut steigern? Die Antwort fand der kanadische Automatisierer Eclipse im linearen Transportsystem XTS von Beckhoff. Nach der zweiten Modernisierung werden auf derselben Stellfläche sogar zwei unterschiedliche Pumpentypen hergestellt.