LabView Safety

LabView Safety

High-Assurance System Development mit LabView

Das an der Hochschule Darmstadt angesiedelte Competence Center For Applied Sensor Systems (CCASS) ist von National Instruments Anfang des Jahres zum weltweit ersten LabView Competence Center for High-Assurance System Development (LabView CAS) ernannt worden. Aufgabe des Zentrums ist es, einen Anwendungsstandard für LabView in sicherheitskritischen Bereichen wie Automation, Automotive, Avionik und Medizin zu entwickeln.
Die Realisierung von Cyber-Physical Systems (CPS) als Hauptbestandteil von Industrie-4.0- und Internet-of-Things (IoT)-Applikationen erfordert neue Denkweisen und Entwicklungsmethoden, die 4GL (4th Generation Language)-Ansätze bedürfen. Diese visualisierten Programmierkonzepte werden voraussichtlich die klassischen textuellen Sprachen ablösen. Einer dieser Vertreter ist die Entwicklungsumgebung LabView. Was aber derzeit noch zur Bewältigung der CPS-Problematik fehlt, sind etablierte und anerkannte Code-Zertifizierungs-, IT-Security und Safety-Konzepte für diese Entwicklungsumgebung. Gerade CPS – als neue Generation intelligenter, dezentraler und vernetzter Systeme – benötigen Konzepte und Prozesse zur Erfüllung bestehender Standards und Normen, wie z.B. Misra, Maschinenrichtlinie, IEC60601 oder SIL. Das LabView CAS möchte als Moderator zwischen den beteiligten Institutionen fungieren. Dabei sollen die Hard- und Software-Entwicklungsabteilung von National Instruments in Austin (Texas), die Alliance Partner sowie Zertifizierungsinstitutionen, wie z.B. VDE, TÜV Rheinland und TÜV Süd zusammengebracht werden, um gemeinsam einen Prozess zur Realisierung von sicherheitkritischen Systemen und Applikationen mit LabView und darauf basierenden Komponenten zu entwickeln sowie Prozesse und Standards für eine sicherheitskritische Systementwicklung mit LabView zu etablieren. Bisher gibt es allerdings noch keinen Standard für die Anwendung der grafischen Programmiersprache in sicherheitskritischen Bereichen. Dennoch haben einzelne Alliance-Partner bereits Erfahrungen auf diesem Gebiet gemacht und Systeme und Anlagen für sicherheitskritische Bereiche wie der Medizintechnik oder der Automatisierung realisiert bzw. versucht zu realisieren. Diese Partner wurden interviewt und Ihre Erfahrungen dokumentiert und analysiert. Die Basis der nun weiterführenden Arbeit ist ein kategorisierter und priorisierter Wissenstand, der mit den Beteiligten diskutiert werden soll. Neben der Moderation der gesamten Aktivität soll das Competence Center LabView in diesen sicherheitskritischen Bereichen etablieren. So sollen in Form von Benchmarks, Fallstudien und Pilotprojekten gezeigt werden, dass LabView safety keine Vision ist.

Hochschule Darmstadt
www.ccass.h-da.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Sieb & Meyer AG
Bild: Sieb & Meyer AG
Ein weites Feld

Ein weites Feld

Frequenzumrichter ist nicht gleich Frequenzumrichter: Neben Standardausführungen und Modellen für mobile Applikationen stellen High-Speed-Umrichter für stationäre Applikationen eine besondere Nische dar. Genau hier positioniert sich das Unternehmen Sieb & Meyer – mit einer breiten Palette an Modellen und Ausführungen. Denn auch in diesem Bereich gilt es, auf die verschiedenen Anforderungen der jeweiligen Anwendungen einzugehen.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Maschinenfabrik 
Made in Stuttgart

Maschinenfabrik Made in Stuttgart

Die Stuttgarter Maschinenfabrik stellt eine vollständig digitalisierte Produktionsumgebung dar, in der vom Kunden individualisierte Produkte selbstorganisiert hergestellt werden. Dafür ist eine neue technologische Infrastruktur in Kombination mit einem durchgängigen Einsatz von digitalen Zwillingen erforderlich. Das erlaubt eine hohe Freiheit bei der Entwicklung von neuen Anwendungen und die nötige Flexibilität im Maschinenpark. Die Artikelserie soll beispielhafte Aspekte der Stuttgarter Maschinenfabrik beleuchten, um das Umsetzungsprojekt vorzustellen.