Infrastrukturlösungen für Energiespeicher

Infrastrukturlösungen für Energiespeicher

Um die Effizienz von Anlagen erneuerbarer Energien zu steigern, sind Energiespeicher gefordert, die überschüssigen Strom zwischenspeichern und bei Bedarf wieder zur Verfügung stellen können. Das Spektrum des Rittal-Baukastensystems Home4Energy reicht von Gehäuse-, Schrank- und Containerlösungen über Stromverteilungs- und Klimatisierungstechnik bis hin zu Planungs- und Projektierungsleistungen sowie Software-Tools. Der Hersteller bietet modulare Wand- und Standgehäuse sowie anreihbare Schaltschränke – bei Bedarf auch in einem Container integriert – mit hoher Schutzart und internationalen Approbationen. Für die technische Integration von Li-Ion-Batterien im Schrank können Anwender sowohl die modulare 19″-Einbautechnik als auch herkömmliche Lösungen wie Schwerlastböden wählen, die für Lasten bis 100kg ausgelegt sind. Bei der 19″-Technik werden die Speichermodule ähnlich wie in einem Serverschrank eingeschoben und wahlweise front- oder rückseitig verdrahtet. Effizient klimatisieren lassen sich die Energiespeichersysteme mit auf den Leistungsbedarf abgestimmten Klimatisierungskomponenten. Das Lösungsspektrum reicht hier vom einfachen Filterlüfter über Kühlgeräte bis zum Chiller mit einer Kälteleistung von bis zu 450kW. Für die sichere Energieverteilung im Schaltschrank sowie auf allen Gebäudeebenen bietet Rittal UL-geprüfte Sammelschienensysteme und ISV Installations-Verteiler inklusive Bauartnachweise nach IEC61439.

Rittal GmbH & Co. KG
www.rittal.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Sieb & Meyer AG
Bild: Sieb & Meyer AG
Ein weites Feld

Ein weites Feld

Frequenzumrichter ist nicht gleich Frequenzumrichter: Neben Standardausführungen und Modellen für mobile Applikationen stellen High-Speed-Umrichter für stationäre Applikationen eine besondere Nische dar. Genau hier positioniert sich das Unternehmen Sieb & Meyer – mit einer breiten Palette an Modellen und Ausführungen. Denn auch in diesem Bereich gilt es, auf die verschiedenen Anforderungen der jeweiligen Anwendungen einzugehen.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Maschinenfabrik 
Made in Stuttgart

Maschinenfabrik Made in Stuttgart

Die Stuttgarter Maschinenfabrik stellt eine vollständig digitalisierte Produktionsumgebung dar, in der vom Kunden individualisierte Produkte selbstorganisiert hergestellt werden. Dafür ist eine neue technologische Infrastruktur in Kombination mit einem durchgängigen Einsatz von digitalen Zwillingen erforderlich. Das erlaubt eine hohe Freiheit bei der Entwicklung von neuen Anwendungen und die nötige Flexibilität im Maschinenpark. Die Artikelserie soll beispielhafte Aspekte der Stuttgarter Maschinenfabrik beleuchten, um das Umsetzungsprojekt vorzustellen.