Faseroptische Temperaturmessung

Faseroptische Temperaturmessung

Das faseroptische Temperaturmesssystem Sitrans TO500 ermöglicht komplexe Temperaturmessungen sowie die positionsgenaue Erkennung kritischer Temperaturüberschreitungen, z.B.

Sitrans TO500 ermöglicht eine genaue Ermittlung von Temperaturverläufen auf engstem Raum. (Bild: Siemens AG)

Sitrans TO500 ermöglicht eine genaue Ermittlung von Temperaturverläufen auf engstem Raum. (Bild: Siemens AG)

in Rohr- und Rohrbündelreaktoren. Es zeichnet sich durch eine große Anzahl von Messpunkten (bis zu 48 je Messlanze, abhängig vom Temperaturbereich) sowie einen geringen Durchmesser der Sensormesslanze aus. Anwender können dadurch ein kleineres Schutzrohr im Reaktor einsetzen. Für die Messungen nutzt das Gerät sogenannte Faser-Bragg-Gitter (FBG) und kann in vier Kanälen je 48 FBG auswerten (insgesamt 192 Messpunkte).

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Wittenstein SE
Bild: Wittenstein SE
Veränderungen in Aufsichtsrat und Vorstand bei Wittenstein

Veränderungen in Aufsichtsrat und Vorstand bei Wittenstein

Im Vorstand und Aufsichtsrat von Wittenstein gibt es Änderungen: Dr. Manfred Wittenstein, der als bisheriger Aufsichtsratsvorsitzender mit Ablauf der regulären Amtsperiode auf der Hauptversammlung aus dem Aufsichtsrat ausgeschieden ist, wird das Gremium weiterhin als Ehrenvorsitzender unterstützen. Dr. Anna-Katharina Wittenstein wechselt nach gut sieben Jahren im Vorstand in den Aufsichtsrat des Unternehmens.