Auf der sicheren Seite

Auf der
sicheren Seite

Gute Proof-Intervalle, Unempfindlichkeit gegen Testpulse vieler ESD/DCS-Systeme und hohe Wirtschaftlichkeit – dies sind die Merkmale der neuen Sicherheitsrelais von Pepperl+Fuchs. Die Module gehören zum K-System, das seit mehr als 25 Jahren in der Prozessindustrie eingesetzt wird.
Die einkanaligen Sicherheitsrelais sind busgespeist und verfügen über Testeingänge zur Überprüfung aller Relaisausgänge. Die Eingänge sind kompatibel zu den DO (digital output) Karten vieler ESD/DCS-Systeme. Alle Module sind aufgrund ihrer dreifach-redundanten Kontakte extrem zuverlässig, sind entsprechend ATEX Zone 2 zugelassen und verfügen zudem über SIL3 entsprechend IEC61508 ed2 und EN62061 Maschinenrichtlinie. Die Sicherheitsrelais sind als DTS- (De-energized-to-safe) und als ETS- (Energized-to-safe) Version erhältlich, jeweils mit bis zu 5A Schaltstrom (20mm Version) oder bis zu 3A Schaltstrom (12,5mm Version). Das Proof-Intervall, bezogen auf 10% der PFD (Ausfallwahrscheinlichkeit), beträgt 32 Jahre (DTS) beziehungsweise 10 Jahre (ETS) und kann mithilfe der Proof-Test-Eingänge sogar noch ausgeweitet werden. Der Eingangskreis ist für alle Geräte identisch: Ist ein Modul an einer DO-Karte erfolgreich getestet, sind auch alle anderen Module der neuen Sicherheitsrelais kompatibel. Im Fall einer Änderung oder Anpassung des Eingangskreises, kann dies für die gesamte Gerätefamilie übernommen werden. Die Nutzung von Relais verschiedener Hersteller minimiert die Gefahr systematischer Fehler. Die Pepperl+Fuchs-Philosophie, einfache Sicherheitsrelais mit einer 1oo3-Architektur auszuführen, bietet im Vergleich zu Lösungen mit zwangsgeführten Kontakten eine höhere Zuverlässigkeit:

? Fällt ein Kontakt eines Sicherheitsrelais mit zwangsgeführten Relais aus, kann dies zwar erkannt werden, das Feldgerät kann jedoch unter Umständen nicht aktiviert oder deaktiviert werden.

? In einer 1oo3-Architektur können sogar bis zu zwei Kontakte ausfallen, ohne dass dies Auswirkungen auf die

Sicherheitsfunktion hat.

Pepperl+Fuchs GmbH
www.pepperl-fuchs.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Wittenstein SE
Bild: Wittenstein SE
Veränderungen in Aufsichtsrat und Vorstand bei Wittenstein

Veränderungen in Aufsichtsrat und Vorstand bei Wittenstein

Im Vorstand und Aufsichtsrat von Wittenstein gibt es Änderungen: Dr. Manfred Wittenstein, der als bisheriger Aufsichtsratsvorsitzender mit Ablauf der regulären Amtsperiode auf der Hauptversammlung aus dem Aufsichtsrat ausgeschieden ist, wird das Gremium weiterhin als Ehrenvorsitzender unterstützen. Dr. Anna-Katharina Wittenstein wechselt nach gut sieben Jahren im Vorstand in den Aufsichtsrat des Unternehmens.