Neue Version von Konstruktionstool Solid Edge

Bild: Siemens Industry Software GmbH

Siemens Digital Industries Software hat die Version 2022 seiner Solid Edge Software veröffentlicht. Diese bietet eine eingebettete, regelbasierte Konstruktionsautomatisierung und erweiterte Möglichkeiten für die Arbeit mit Punktwolken, Netzen und importierten Daten, ohne dass eine Übersetzung erforderlich ist. Zu den weiteren Neuheiten zählen Werkzeuge für die 2,5-Achsen-Bearbeitung und eine effiziente Upfront-Strömungssimulation.

Der neue, eingebettete Solid Edge Design Configurator stellt Funktionen zur regelbasierten Automatisierung bereit. Er ermöglicht eine schnelle Anpassung von Produkten auf der Grundlage von Konstruktionsparametern und -regeln, was Zeit spart und die Erfassung und Wiederverwendung von geistigem Eigentum in intelligenten Modellen ermöglicht.

CAM Pro 2.5 Axis Fräsen ist mit der neuen Version in den Lizenzpaketen Solid Edge Classic, Foundation und Premium für alle Kunden mit aktiver Wartung enthalten. Die vollständig integrierte Lösung bewahrt vollständige Assoziativität mit den Konstruktionsdaten und bietet eine automatische Werkzeugpfaderstellung in Kombination mit einer Bearbeitungssimulation, um optimierte Bearbeitungsvorgänge zu ermöglichen.

Die neuen CAD-Direct-Funktionen ermöglichen das Einfügen von Datenformaten von Drittanbietern, ohne dass eine Konvertierung erforderlich ist. Auch die Assoziativität bleibt erhalten. Solid Edge 2022 integriert weiterhin die führende Convergent-Modellierungstechnologie von Siemens, die es Anwendern ermöglicht, B-Rep- und Netzgeometrien im selben Modell zu mischen. Auch hier ist keine Konvertierung notwendig. Vollfarbige Punktwolkendaten können jetzt auch direkt in Solid Edge für Visualisierungszwecke verwendet werden, was besonders bei der Nachrüstung von Fabriken oder Anlagen nützlich ist und die Positionierung der Maschinen im Kontext der als Punktwolken digitalisierten Gebäude ermöglicht.

Solid Edge 2022 ist über Xcelerator as a Service verfügbar und bietet Zugriff auf die Cloud-basierte Kollaborationslösung der nächsten Generation von Siemens, einschließlich Xcelerator Share, die der Solid-Edge-Community konstruktionsorientierte Funktionen wie 3D/2D-CAD-Ansicht und -Markup, Augmented Reality und sichere projektbasierte Datenübergabe bietet.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: INOSOFT GmbH
Bild: INOSOFT GmbH
Die Software hinter 
den Leitkegeln

Die Software hinter den Leitkegeln

X-Cone ist ein System zur Verwaltung von Leitkegeln im Straßenverkehr. Dessen Hersteller Buchhaus nutzt eine
Visualisierungslösung von Lenze, in der wiederum VisiWin 7 von Inosoft integriert wurde. Eine HMI-Software, die webbasiertes Arbeiten und Responsive Design unterstützt.

Bild: Uhlmann Pac-Systeme
Bild: Uhlmann Pac-Systeme
Weniger Risiko 
und bessere Qualität

Weniger Risiko und bessere Qualität

Die Industrie muss immer flexibler und schneller auf ihre Märkte reagieren, das gilt auch für Pharmaunternehmen. Infolgedessen werden Lieferzeiten ein zunehmend
entscheidendes Thema. Uhlmann Pac-Systeme, Systemanbieter für das Verpacken von Pharmazeutika aus Laupheim, wollte deshalb kürzere Durchlaufzeiten, beschleunigte Prozesse und Mehrkörpersimulation erreichen – und setzt dabei auf Simulationssoftware von Machineering.

Bild: Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen an der Leibniz Universität Hannover
Bild: Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen an der Leibniz Universität Hannover
Neues Modalanalysesystem mit bis zu 32 Sensoren

Neues Modalanalysesystem mit bis zu 32 Sensoren

Zur Schwingungsanalyse von Maschinen wurde am IFW ein neues Modalanalysesystem Simcenter SCADAS mobile der Firma Siemens beschafft. Hiermit ist es möglich sowohl die Eigenfrequenzen der Maschine oder eines Bauteils mit einer Modalanalyse, als auch die während des Prozess auftretenden Schwingungen mit einer Betriebsschwingungsanalyse zu identifizieren.

Bild: Contrinex Sensor GmbH
Bild: Contrinex Sensor GmbH
Taschenspieler

Taschenspieler

Smarte Sensoren sind das Herzstück der digitalen Fabrik: Sie machen
Anwendungen wie Condition Monitoring oder Predictive Maintenance überhaupt erst möglich. Die intelligenten Sensoren von Contrinex eignen sich für zahlreiche Einsatzgebiete, denn sie vereinen mehrere Erfassungsmodi in einem einzigen Gerät. Jetzt hat das Unternehmen als Zubehör das Tool PocketCodr-Konfigurator auf den Markt gebracht, mit dem sich die Sensoren ohne IT-Kenntnisse einrichten und abfragen lassen.