Cobot-Messstation: Ein Roboter, drei Greifer

 Die Q-Span Workstation von Scientific Instruments kombiniert UR-Roboter mit dem Greifer NSR-PG.
Die Q-Span Workstation von Scientific Instruments kombiniert UR-Roboter mit dem Greifer NSR-PG.Bild: SI Scientific Instruments GmbH

Die Q-Span Workstation von Scientific Instruments kombiniert UR-Roboter mit dem Greifer NSR-PG, der gleichzeitig als digitaler Messschieber fungiert. Die drei verschiedenen Fingersätze (glatt, hemisphärisch und sphärisch) eignen sich zur Bestimmung von Außenabmessungen, wie dem Durchmesser runder Teile, Abstände glatter Oberflächen oder dem Innendurchmesser von Teilen mit Loch. Alle drei Greifer können an einem Roboterkopf befestigt werden, sodass das Messen mehrerer Dimensionen ohne Ummontieren möglich ist. So sollen sich Reproduzierbarkeit und Wiederholbarkeit bei Messaufgaben steigern lassen. Die Programmierung des Roboters erfolgt über eine einfach zu bedienende grafische Benutzeroberfläche. Daten können sowohl mit der mitgelieferten Software ausgewertet, als auch als CSV exportiert und statistisch analysiert werden. Die Greifer unterstützen Kleinteile bis zu einem Gewicht von 100g und 100mm Länge bei einer Messauflösung von 2,5µm und mindestens 15µm Genauigkeit.

SI Scientific Instruments GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Sieb & Meyer AG
Bild: Sieb & Meyer AG
Ein weites Feld

Ein weites Feld

Frequenzumrichter ist nicht gleich Frequenzumrichter: Neben Standardausführungen und Modellen für mobile Applikationen stellen High-Speed-Umrichter für stationäre Applikationen eine besondere Nische dar. Genau hier positioniert sich das Unternehmen Sieb & Meyer – mit einer breiten Palette an Modellen und Ausführungen. Denn auch in diesem Bereich gilt es, auf die verschiedenen Anforderungen der jeweiligen Anwendungen einzugehen.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Maschinenfabrik 
Made in Stuttgart

Maschinenfabrik Made in Stuttgart

Die Stuttgarter Maschinenfabrik stellt eine vollständig digitalisierte Produktionsumgebung dar, in der vom Kunden individualisierte Produkte selbstorganisiert hergestellt werden. Dafür ist eine neue technologische Infrastruktur in Kombination mit einem durchgängigen Einsatz von digitalen Zwillingen erforderlich. Das erlaubt eine hohe Freiheit bei der Entwicklung von neuen Anwendungen und die nötige Flexibilität im Maschinenpark. Die Artikelserie soll beispielhafte Aspekte der Stuttgarter Maschinenfabrik beleuchten, um das Umsetzungsprojekt vorzustellen.