SurfaceTechnology Germany nun im Oktober 2020

Bild: Deutsche Messe AG

Die ursprünglich für Juni geplante internationale Fachmesse für Oberflächentechnik rückt in den Herbst. Die SurfaceTechnology Germany findet nun vom 27. bis 29. Oktober 2020 in Stuttgart statt – parallel zur parts2clean. Damit ergibt sich eine Situation, die es 2014 und 2016 schon einmal gab. Bereits damals waren beide Veranstaltungen parallel gelaufen. „Zwischen der SurfaceTechnology Germany und der parts2clean gibt es gute Synergieeffekte“, so Daebler, der im Team der Deutschen Messe AG für beide Messen zuständig ist. „Ein Teil der Besucher wird mit großem Interesse beide Messen besuchen.“ Während die SurfaceTechnology Germany (Hallen 5 und 7) das ganze Spektrum der Oberflächentechnik abbildet, zeigt die parts2clean in den Hallen 7 und 9 industrielle Teile- und Oberflächenreinigung für alle Anwenderbranchen.

www.messe.de
Deutsche Messe AG

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Mobile Function GmbH
Bild: Mobile Function GmbH
Digitale Monteurdisposition

Digitale Monteurdisposition

Ein deutscher Spezialist für Antriebs- und Energielösungen für unterschiedliche Branchen wickelt über eine Field-Service-Management-Plattform seine Monteurdisposition und den Innendienst ab. Das digitale und mobile Tool löst analoge Prozesse und die bisherige Dokumentation auf Durchschlagspapier ab. Das Krefelder Familienunternehmen gewinnt so Transparenz und Überblick über die Abläufe und erleichtert die Aufgaben der Servicetechniker vor Ort.

Bild: Wittenstein SE
Bild: Wittenstein SE
Veränderungen in Aufsichtsrat und Vorstand bei Wittenstein

Veränderungen in Aufsichtsrat und Vorstand bei Wittenstein

Im Vorstand und Aufsichtsrat von Wittenstein gibt es Änderungen: Dr. Manfred Wittenstein, der als bisheriger Aufsichtsratsvorsitzender mit Ablauf der regulären Amtsperiode auf der Hauptversammlung aus dem Aufsichtsrat ausgeschieden ist, wird das Gremium weiterhin als Ehrenvorsitzender unterstützen. Dr. Anna-Katharina Wittenstein wechselt nach gut sieben Jahren im Vorstand in den Aufsichtsrat des Unternehmens.