Successstory: Sägeschärfdienste ausgebaut

Daniel Katthöfer, der seit 2012 die Firma Katthöfer Cutting Tools leitet, schärft mit dem vollautomatischen Loroch Service-Center HW-Kreissägen mannlos und rund um die Uhr. Insgesamt stehen zwölf Loroch Schärfmaschinen im Betrieb in Selm.
Daniel Katthöfer, der seit 2012 die Firma Katthöfer Cutting Tools leitet, schärft mit dem vollautomatischen Loroch Service-Center HW-Kreissägen mannlos und rund um die Uhr. Insgesamt stehen zwölf Loroch Schärfmaschinen im Betrieb in Selm.Bild: Loroch GmbH

Die Firma Katthöfer Cutting Tools ist Experte, wenn es um die Instandsetzung von Kreissägen für den Metallzuschnitt geht. In jüngster Zeit hat das Unternehmen seine Services für hartmetallbestückte (HW) Dünnschnitt-Kreissägen ausgebaut, mit denen ein High Speed Cutting (HSC) möglich ist. Um unterschiedliche und individuelle Sägezähne schnell und präzise zu bearbeiten, setzt Katthöfer auf die Schärftechnologie von Loroch, einer Tochtergesellschaft der Vollmer Gruppe. Aktuell sind zwölf Loroch Maschinen in Betrieb, darunter seit drei Jahren das vollautomatisierte Service-Center KSC 710-T – und von diesem Modell wurde gerade ein weiteres Exemplar bestellt.

Zuhause ist die Firma Katthöfer Cutting Tools in Selm. Die 25.000 Einwohner zählende Stadt liegt am östlichen Rand des Ruhrgebietes. Seit 2012 leitet Daniel Katthöfer in zweiter Generation den 1995 gegründeten Schärfdienst. Die knapp 100 Kunden sind meist metallverarbeitende Unternehmen und reichen von kleineren Schlossereien bis hin zu weltweit agierenden Profil- und Rohrherstellern, die oft mehrere tausend Mitarbeiter beschäftigen.

Im Metallzuschnitt geht es generell darum, die maximale Effizienz aus einem Sägeblatt zu holen. Hierfür nimmt Katthöfer alle Komponenten des Zerspanprozesses unter die Lupe, denn nur die ideale Kombination aus Sägeblatttyp, Zahnteilung, Sägeparameter, Maschine, Kühlung, Schmierung und Materialspannung erzielt auch beim High Speed Cutting (HSC) maximale Schnittleistungen.

HW-Kreissägen für leichtere und härtere Materialien

„Bei Vollmaterial, Profilen oder Rohren lassen sich durch eine HSC-Bearbeitung mit hartmetallbestückten Kreissägen die Schnittzeiten signifikant verkürzen, weil die Schnittgeschwindigkeit bis zu viermal höher liegt als bei HSS (High Speed Steel)-Sägen“, erläutert Geschäftsführer Daniel Katthöfer. „Gerade Dünnschnitt-Kreissägen führen zu geringeren Passivkräften auf einzelne Zähne, was Standzeiten und Schnittpräzision steigern. Insgesamt kann im Massenschnitt eine HW-Kreissäge bis zu zehn HSS-Sägen ersetzen. Zudem lassen sich manche Materialien nicht mit HSS schneiden, sondern nur mit HW-Sägen – und bei einer Zugfestigkeit von mehr als 900Nm empfehlen wir unseren Kunden HW-Sägeblätter.“

Die Dünnschnitttechnologie punktet nicht nur durch eine niedrige Leistungsaufnahme und hohe Schnittgeschwindigkeit, sondern zudem mit einem geringen Metallverschnitt. Deshalb hat sich bei Katthöfer die Instandsetzung von HSS-Kreissägen hin zu HW-Dünnschnitt-Kreissägen verlagert, die entweder mit Hartmetall oder Cermet bestückt sind. Derzeit bearbeitet Katthöfer wöchentlich rund 1.000 HSS- und bis zu 150 HW-Kreissägeblätter – das Unternehmen rechnet aber damit, dass sich der HW-Anteil bis in wenigen Jahren verdreifacht.

Einwegkreissägen effizient nachschärfen

Als Schärfdienst ist Katthöfer deutschlandweit führend, wenn es um das Nachschärfen von ‚Einwegkreissägen‘ geht. Sie werden vor allem bei vollautomatischen Sägeanlagen verwendet, wie sie unter anderem der Maschinenbauer Rattunde herstellt. Zum Einsatz kommen Rattunde-Maschinen in Unternehmen wie Rohr- und Profilhersteller, Stahlwerke, Automobilzulieferer, Möbel- oder Fahrradhersteller. „Wir sind in der Lage, HW-Einwegkreissägen, die ansonsten entsorgt werden müssten, für einen zweiten Lebenszyklus nachzuschärfen“, berichtet Daniel Katthöfer. „Wir erzielen dabei eine rund 90-prozentige Sägeleistung gegenüber eines Neublattes – und das bei etwa der Hälfte der ursprünglichen Anschaffungskosten. Dadurch senken unsere Kunden nicht nur ihre Betriebskosten, sondern tragen darüber hinaus zu mehr Umweltschutz und Nachhaltigkeit bei.“

Maschinen rund um die Uhr im Einsatz

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren