Getriebemotoren spezifiziert für Essen und Trinken

Getriebemotoren sind in allen Produktionsstätten für Lebensmittel und Getränke zu finden, wo sie zum Antrieb von Förderbändern, Rührwerken und Mischern, Verpackungsmaschinen und anderen Geräten entlang der Produktionslinie verwendet werden. Die Bauweise des Getriebemotors steht für Energieeffizienz und Zuverlässigkeit, ein Muss für jede moderne Produktionsanlage. Die Lebensmittel- und Getränkeindustrie verlangt jedoch auch eine strenge Einhaltung der Hygiene, sodass speziell dafür entwickelte Getriebemotoren eine kluge Wahl für solche Anlagen sind.
  Aseptikantriebe bieten alle Vorteile eines Standard-Getriebemotors, schützen aber gleichzeitig den Antrieb bei rauen Reinigungszyklen und verhindern die Ansammlung von Mikroorganismen.
Aseptikantriebe bieten alle Vorteile eines Standard-Getriebemotors, schützen aber gleichzeitig den Antrieb bei rauen Reinigungszyklen und verhindern die Ansammlung von Mikroorganismen. Bild: Bauer Gear Motor GmbH

Das HACCP-System (Hazard Analysis and Critical Control Points – Gefahrenanalyse und kritische Kontrollpunkte) arbeitet nach dem Prinzip der kontinuierlichen Verbesserungen und ermutigt die Hersteller, jeden Prozess in ihrer Produktionslinie ständig neu zu bewerten, um mögliche Gefahren zu erkennen und Risiken zu minimieren. Der Hauptzweck des Konzepts besteht darin, Menschen vor durch Lebensmittel verursachten Krankheiten zu schützen.

 Das Spezifizieren von Edelstahl-Getriebemotoren reduziert die 
Risikofaktoren im HACCP-Konzept.
Das Spezifizieren von Edelstahl-Getriebemotoren reduziert die Risikofaktoren im HACCP-Konzept.Bild: Bauer Gear Motor GmbH

Risikoanalyse für mehr Sicherheit

Das Verständnis der Bedeutung der Prozesse rund um die Risikoanalyse in der Produktionslinie hilft, die Entwicklung der in der Industrie eingesetzten Getriebemotortechnologie zu erklären. Vor allem erklärt sich so, warum die Industrie verlangt, dass die Hersteller von Getriebemotoren in Forschung und Entwicklung für aseptische Lösungen investieren – und zwar die Entwicklung spezieller Beschichtungen und sogar Edelstahlvarianten ihrer neuesten Produkte. Aseptische Antriebe Aseptische Antriebe sind so konzipiert, dass sie alle Leistungsvorteile eines Standard-Getriebemotors bieten und gleichzeitig den Antrieb vor der regelmäßigen, intensiven Nassreinigung schützen sowie die Ansammlung von Mikroorganismen verhindern. Die Antriebe werden normalerweise mit säure- und alkalibeständigen Beschichtungen lackiert, die Chemikalien in einem pH-Bereich von zwei bis zwölf widerstehen können. Diese Antriebe bieten in der Regel auch eine hohe Schutzart und sind mit einer glatten Außenseite versehen, um die Ansammlung von Schmutz zu verhindern.

  Viele Hersteller entscheiden sich dafür, Getriebemotoren aus Edelstahl in Bereichen zu spezifizieren, in denen eine erhöhte mechanische Belastbarkeit erforderlich ist.
Viele Hersteller entscheiden sich dafür, Getriebemotoren aus Edelstahl in Bereichen zu spezifizieren, in denen eine erhöhte mechanische Belastbarkeit erforderlich ist. Bild: Bauer Gear Motor GmbH

Effizient und im Hygienic Design

Die HiflexDrive-Reihe von Bauer Gear Motor ist ein Beispiel für Getriebemotoren, deren Weiterentwicklungen speziell auf verbesserte Leistung in hygienekritischen Anwendungen ausgerichtet sind. Die Reihe ist sorgfältig so konstruiert, dass keine Lüfter und Kühlrippen erforderlich sind, wodurch ein vollkommen glattes Außengehäuse mit abgedichtetem B-Lagerschild ermöglicht wird. Dadurch können die Antriebe mit Effizienzklasse IE4 Super Premium Efficiency und in Schutzklasse IP69K angeboten werden, die zum Schutz bei der Anwendung von Hochdruckreinigern und Dampfreinigung dient. Durch den vollständigen Verzicht auf Belüftungen ergibt sich eine glatte Oberfläche, wodurch sich das Motorgehäuse besser reinigen lässt und Kontaminationen des Umgebungsbereichs durch Verwirbelungen der Raumluft durch einen Kühllüfter vermieden werden. Beschichtung oder Edelstahl

 Edelstahl-Getriebemotoren erfüllen alle von Organisationen wie der FDA und der NSF festgelegten Vorschriften, ohne dass spezielle Beschichtungen erforderlich sind.
Edelstahl-Getriebemotoren erfüllen alle von Organisationen wie der FDA und der NSF festgelegten Vorschriften, ohne dass spezielle Beschichtungen erforderlich sind. Bild: Bauer Gear Motor GmbH

Obwohl Spezialbeschichtungen bei korrekter Aufbringung und Pflege eine außerordentlich gute Leistung erbringen, besteht immer ein Risiko, dass die Beschichtung während des Betriebs des Motors Schaden nimmt und der Getriebemotor an Widerstandsfähigkeit gegenüber Kontamination einbüßt. Mit der Übernahme der HACCP-Prinzipien entscheiden sich viele Hersteller dafür, Getriebemotoren in Edelstahlausführung zu spezifizieren, wenn diese in Bereichen betrieben werden, in denen eine mechanische Beschädigung nicht auszuschließen ist.

Getriebemotoren aus Edelstahl – wie die der HiflexDrive-Reihe – erfüllen alle Vorschriften von Organisationen wie der FDA und der NSF, ohne dass spezielle Beschichtungen erforderlich wären. Als Basiswerkstoff ist Edelstahl von Natur aus korrosions- und chemikalienbeständig, auch wenn er nach einem Aufprall verkratzt oder eingedellt wurde.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Wittenstein SE
Bild: Wittenstein SE
Veränderungen in Aufsichtsrat und Vorstand bei Wittenstein

Veränderungen in Aufsichtsrat und Vorstand bei Wittenstein

Im Vorstand und Aufsichtsrat von Wittenstein gibt es Änderungen: Dr. Manfred Wittenstein, der als bisheriger Aufsichtsratsvorsitzender mit Ablauf der regulären Amtsperiode auf der Hauptversammlung aus dem Aufsichtsrat ausgeschieden ist, wird das Gremium weiterhin als Ehrenvorsitzender unterstützen. Dr. Anna-Katharina Wittenstein wechselt nach gut sieben Jahren im Vorstand in den Aufsichtsrat des Unternehmens.