VDMA startet Online-Plattform TechTalents
Bild: ©Kzenon/stock.adobe.com

Am 27. September startet der VDMA die Online-Plattform TechTalents: Hier finden junge Leute ganzjährig Infos rund um Studien- und Ausbildungsoptionen in Technikberufen. YouTuber Johannes Mickenbecker unterstützt die TechTalents mit einer Live-Fragerunde am Eröffnungstag.

Laut einer aktuellen VDMA-Umfrage sind zum Ausbildungsstart im Herbst noch Ausbildungsplätze unbesetzt. Nur 62% der Unternehmen konnten alle angebotenen Ausbildungsplätze besetzen, 31% die meisten, berichten aber weiterhin von offenen Stellen. 8% konnten nur wenige oder gar keine Ausbildungsplätze besetzen. Darüber hinaus rechnet die überwiegende Mehrheit der Unternehmen damit, dass sich die Situation im kommenden Jahr, zum Ausbildungsstart 2022, weiter verschärfen wird. Positive Nachrichten gibt es dagegen von den neuen Fachkräften, die ihre Ausbildung gerade abgeschlossen haben: 65% der Unternehmen konnten alle Auszubildenden übernehmen, 27% zumindest die meisten.

„Technik ist für junge Leute überall gegenwärtig, doch häufig fehlt es Ihnen an Informationen und Orientierungshilfen zu technischer Ausbildung und Technikstudiengängen aus erster Hand,“ kommentiert Dr. Jörg Friedrich, Leiter VDMA Bildung. „Durch die Kontaktbeschränkungen während der Corona-Zeit hat die Berufs- und Studienorientierung in den Schulen daher stark gelitten.“ An diesem Punkt setzt die neue VDMA-Onlineplattform TechTalents an und bietet ganzjährig Einblicke, Informationen und Kontaktoptionen für Schüler/-innen, Studierende und Hochschulabsolvent/-innen.

Den Auftakt zur neuen Plattform macht eine virtuelle Messewoche: Ab dem 27. September können Schüler/-innen aller Schulformen online mit über 100 Unternehmen und Hochschulen via Chat oder Videocall in Kontakt treten. Anschließend wird die Plattform ganzjährig offenstehen und regelmäßig weitere Aktionswochen anbieten.

Aktionswoche vom 27.9. bis 1.10. als Auftakt

Ein spannendes Rahmenprogramm bietet täglich vormittags von 10 bis 12 Uhr und nachmittags von 14 bis 16 Uhr Vorträge, virtuelle Unternehmensrundgänge, Workshops und authentische Einblicke in Berufe, Unternehmens- und Studienalltag. Mehr als 120 Programmpunkte warten auf Schüler/-innen, Eltern und Lehrkräfte. Dabei ist auch an Eltern und Lehrkräfte gedacht: Jeden Abend ab 18 Uhr gibt es virtuelle Elternabende unter dem Motto: Berufs- und Studienberatung für Jugendliche, wie geht das eigentlich?

Der YouTuber Johannes Mickenbecker von den Real Life Guys unterstützt die TechTalents mit einer virtuellen Live-Fragerunde am Eröffnungstag um 17 Uhr. Mit selbstgebauten Technikprojekten wie einer fliegenden Badewanne, einem U-Boot oder jüngst einer Rakete begeistert der YouTuber mittlerweile über 1,4 Millionen Abonnenten.

„Wir wollen so praxisnah wie möglich informieren und die enorme Vielfalt und Attraktivität zeigen, die Technikberufe bieten“, sagt VDMA-Projektleiter Stefan Grötzschel. „Die Stärke von TechTalents ist aus meiner Sicht, dass die Plattform junge Leute, Unternehmen und Hochschulen gleichberechtigt zusammenbringt. Für alle Schulabschlüsse und Karrierewege ist etwas dabei.“

Vorteil der Online-Veranstaltung ist neben dem direkten Dialog via Chat oder Videocall die Möglichkeit virtuelle Einblicke in den Unternehmensalltag zu gewähren. Neben Messeständen und Beiträgen u.a. von Unternehmen, Hochschulen und der Bundeagentur für Arbeit, wird es außerdem ein Berufs- und Studieninformationszentrum geben. Während des Rahmenprogramms können sich Interessierte dort über verschiedene Berufe informieren, Bewerbungstipps einholen oder erste Einblicke in Unternehmensabläufe und Studienfächer gewinnen. Daneben besteht die Möglichkeit sich über Videos und Texte zu den verschie-denen Formen eines Studiums oder zu Berufen von A bis Z zu informieren.

Beteiligung von mehr als 1.000 Technikarbeitgebern aus ganz Deutschland

Die Nachwuchsmesse ist offen für Unternehmen aus dem gesamten Bundesgebiet und bietet Schüler/-innen, Studierenden und Hochschulabsolvent/-innen eine intuitive Filterfunktion für die Unternehmenssuche nach Städten und Regionen. Aktuell bietet die Online Plattform TechTalents Informationen, Kontakte und offene Stellenanzeigen von über 1.000 Technikarbeitgebern in ganz Deutschland.

Unterstützt wird TechTalents von SchuleWirtschaft Deutschland, dem Netzwerk Berufswahlsiegel und dem Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Bachofen AG
Bild: Bachofen AG
Heavy Metal

Heavy Metal

Die gewichtigen Planetengetriebe von Rollstar sind dabei, wenn ein Loch in den Gotthard gebohrt oder der Schiefe Turm von Pisa gerettet wird – für die zuverlässige Überwachung von Drehzahl und Schaltpositionen sorgen induktive Sensoren von Turck.

Bild: ©ipopba/gettyimages.de
Bild: ©ipopba/gettyimages.de
Die richtigen Interfaces für Spätentschlossene

Die richtigen Interfaces für Spätentschlossene

Dass an einer immer tiefergehenden Digitalisierung der Produktionssysteme langfristig kein Weg vorbeiführt, hat sich bei Herstellern, Betreibern und Dienstleistern des Maschinenbaus als Konsens etabliert. Zugleich sorgen aber oft Aussagen wie die folgende, von der T-Systems-Webseite entnommene für Unsicherheit bei den OEM des Maschinenbaus: „Bestehende Geschäftsmodelle werden durch die Digitalisierung in Frage gestellt, die globalen Märkte werden zunehmend volatiler.“

Bild: Bosch Rexroth AG
Bild: Bosch Rexroth AG
Präzise und ressourcensparend

Präzise und ressourcensparend

Mehr Präzision, mehr Effizienz, weniger Ressourcen: Der Maschinenbauer Kohlbacher hat im Bereich der Schärfraumausstattung und Sägeproduktion einen bisher manuell gelösten Nachbearbeitungsprozess automatisiert. Das Besondere dabei ist der Einsatz von künstlicher Intelligenz. Die technische Basis dafür liefert die neue Rexroth-Steuerungplattform ctrlX Automation.

Bild: Melior Motion GmbH
Bild: Melior Motion GmbH
Planetengetriebe 
neu gedacht

Planetengetriebe neu gedacht

Konstrukteure von Robotik- und Automationslösungen stehen vor der Wahl: Zykloid- oder Planetengetriebe? In den letzten Jahrzehnten lautete die Antwort häufig Zykloidgetriebe. Doch die Planetengetriebe haben aufgeholt und zeigen sich mittlerweile in vielerlei Hinsicht vorteilhaft. Das Hamelner Unternehmen Melior Motion produziert mit seiner PSC-Reihe sehr präzise, leise sowie langlebige Antriebseinheiten.

Bild: Dunkermotoren GmbH
Bild: Dunkermotoren GmbH
Viel mehr als Motoren

Viel mehr als Motoren

Das industrielle Internet der Dinge bietet völlig neue Möglichkeiten für die Antriebstechnik. Um diese möglichst auszuschöpfen, bündelt Dunkermotoren sein Knowhow in der Entwicklung von dezentralen Steuerungsprogrammierungen und IIoT-Lösungen unter der neuen Marke Nexofox. So will das Unternehmen zudem ein ganzheitliches Lösungsangebot schaffen: Zum einen von der Beratung und Konzeptentwicklung bis zur partnerschaftlichen Projektrealisierung. Zum anderen von der Feldebene bis in die Cloud aus einer Hand.