Sonderseite des Statistischen Bundesamtes

Bild: Statistisches Bundesamt

Das Statistische Bundesamt (Destatis) bündelt auf der Sonderseite Corona-Statistiken die wichtigsten Konjunkturindikatoren zur Bewertung der wirtschaftlichen  Folgen der COVID-19-Pandemie. Die am 6. April veröffentlichte Sonderseite im Destatis-Internetangebot wird laufend aktualisiert und erweitert. „Die realwirtschaftlichen Konjunkturindikatoren werden in den kommenden Wochen und Monaten stark im Fokus stehen“, sagt Dr. Georg Thiel, Präsident des Statistischen Bundesamtes. „Unsere Zahlen werden zeigen, wie schwer sich die Corona-Pandemie auf Wirtschaft und Gesellschaft auswirkt“, so Thiel weiter. „Mit unserer Sonderseite bündeln wir diese Informationen in einem übersichtlichen digitalen Angebot.“ Wichtige wirtschaftliche Kernindikatoren, etwa zur Industrieproduktion, zum Außen- und Binnenhandel sind bereits jetzt auf der Sonderseite enthalten. Mit Kontextinformationen angereicherte Infografiken zeigen die Entwicklung der Indizes seit der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise in den Jahren 2008 und 2009 bis zum jeweils aktuellsten verfügbaren Berichtsmonat. Weitere Statistiken zu den gesamtgesellschaftlichen Auswirkungen werden folgen. Zudem sind die Pressemitteilungen des Statistischen Bundesamtes mit Bezug zur Corona-Krise im Angebot aufgelistet.

www.destatis.de
Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Trumpf
Bild: Trumpf
Leistung am 
laufenden Band

Leistung am laufenden Band

Sehr geringe Rüst- und Beladezeiten, bestmögliche Materialausnutzung und mehr Flexibilität bei der Entladung: Die neue Trumpf Laserblanking-Anlage verarbeitet ein kontinuierliches Blechcoil komplett automatisch bis hin zur Absortierung der fertigen Teile per Roboter. Das Projekt wurde in Rekordzeit entwickelt – auch aufgrund einer maßgeschneiderten Applikation für die Robotersteuerung auf Basis der Sinumerik One von Siemens.

Maschinenbauer erwarten Wachstum trotz steigernder Energiepreise

Maschinenbauer erwarten Wachstum trotz steigernder Energiepreise

Die Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau stellen sich auf spürbar härtere Wintermonate ein, können dabei aber immer noch auf Wachstum im laufenden und teilweise auch im kommenden Jahr bauen. Rund drei von vier Unternehmen erwarten im laufenden Jahr ein nominales, wenngleich vornehmlich inflationsgetriebenes Umsatzwachstum.

Bild: Sieb & Meyer AG
Bild: Sieb & Meyer AG
Ein weites Feld

Ein weites Feld

Frequenzumrichter ist nicht gleich Frequenzumrichter: Neben Standardausführungen und Modellen für mobile Applikationen stellen High-Speed-Umrichter für stationäre Applikationen eine besondere Nische dar. Genau hier positioniert sich das Unternehmen Sieb & Meyer – mit einer breiten Palette an Modellen und Ausführungen. Denn auch in diesem Bereich gilt es, auf die verschiedenen Anforderungen der jeweiligen Anwendungen einzugehen.