Auftragseingang bei Kuka steigt

Nach dem Wirtschaftseinbruch durch die Corona-Pandemie im 1. Halbjahr gab es im 3. Quartal 2020 erste Erholungstendenzen bei Kuka. So stiegen die Auftragseingänge zwischen Juli und September deutlich und lagen mit 752,4Mio.€ um 20,4% über dem Vorjahresquartal und 36,4% über dem Vorquartal. Die Umsatzerlöse sanken jedoch um 16,9% auf 692Mio.€. „Wir haben frühzeitig die richtigen Maßnahmen eingeleitet und an unseren Kosten gearbeitet, das zeigt nun Wirkung. So konnten wir die massiven Auswirkungen der Pandemie etwas abfedern“, sagte Peter Mohnen. Dennoch bleibe die Situation angespannt. Eine Verschärfung der Lage könne zu erneuten Beschränkungen im Geschäftsbetrieb führen. In den ersten neun Monaten lagen die Umsatzerlöse bei 1,86Mrd.€ (-21,6% ggü. Vorjahr).

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild:© 2020 Henkel AG & Co. KGaA. Alle Rechte vorbehalten
Bild:© 2020 Henkel AG & Co. KGaA. Alle Rechte vorbehalten
Software unterstützt bei Störungen mit situativen Vorschlägen in Echtzeit

Software unterstützt bei Störungen mit situativen Vorschlägen in Echtzeit

Mit datenbasierter Optimierung können hochautomatisierte Produktionsanlagen im Mehrschichtbetrieb besser verstanden und effizienter betrieben werden. Höchste Produktivität, maximale Transparenz und geringe Ausfälle sind das Ziel von Maschinenherstellern und -betreibern. Das Fraunhofer Spinoff Plus10 bietet dafür Software-Lösungen. Das Resultat sind etwa kürzere Ausfallzeiten und eine höhere OEE.