Arrow Electronics und Senseye kooperieren

James Stannard, Vice President Sales EMEA des Geschäftsbereichs Arrow Intelligent Solutions
James Stannard, Vice President Sales EMEA des Geschäftsbereichs Arrow Intelligent Solutions Bild: Arrow Central Europe GmbH

Arrow Electronics hat eine Vereinbarung mit Senseye abgeschlossen. Im Rahmen dieser für die EMEA-Region abgeschlossenen Vereinbarung bringen beide Firmen eine speziell für Industrieunternehmen konzipierte, auf KI und maschinelles Lernen gestützte Lösung für die maschinelle Überwachung und vorausschauende Wartung mit vorkonfigurierter Hardware auf den Markt. Diese sendet Maschinendaten an die Senseye PdM-Plattform in Microsoft Azure und nutzt den Azure IoT-Hub-Dienst zur Datenaufnahme.

Senseye wird damit Teil des Ökosystens von Arrow, über das Arrow komplette Lösungen für verschiedene vertikale Bereiche entwickelt. Senseye liefert die Cloud-Software und die dazugehörige Anwendungsexpertise, während Arrow vorkonfigurierte Hardware-Kits für die Datenübertragung aus dem Edge-Bereich beisteuert und das Angebot durch umfangreiches Knowhow bei der Bereitstellung und dem Support der Hardware ergänzt. Die Senseye PdM-Plattform kann sowohl in neue als auch in bestehende Maschineninfrastrukturen integriert werden. Durch engmaschige Überwachung von Schlüsselparametern wie Strom und Vibration kann die Plattform den Maschinenzustand erfassen und Anzeichen einer drohenden Überlastung und Leistungsminderung identifizieren.

Die Lösung bietet Zugang zu Statusinformationen sämtlicher Anlagen und ermöglicht die Ausarbeitung und Analyse von Modellen, die verwertbare Erkenntnisse über den Maschinenzustand liefern. Diese Informationen ermöglichen wiederum ein frühzeitiges Eingreifen, wodurch verhindert wird, dass kleinere Probleme zu größeren Anlagenausfällen führen.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Uhlmann Pac-Systeme
Bild: Uhlmann Pac-Systeme
Weniger Risiko 
und bessere Qualität

Weniger Risiko und bessere Qualität

Die Industrie muss immer flexibler und schneller auf ihre Märkte reagieren, das gilt auch für Pharmaunternehmen. Infolgedessen werden Lieferzeiten ein zunehmend
entscheidendes Thema. Uhlmann Pac-Systeme, Systemanbieter für das Verpacken von Pharmazeutika aus Laupheim, wollte deshalb kürzere Durchlaufzeiten, beschleunigte Prozesse und Mehrkörpersimulation erreichen – und setzt dabei auf Simulationssoftware von Machineering.

Bild: Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen an der Leibniz Universität Hannover
Bild: Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen an der Leibniz Universität Hannover
Neues Modalanalysesystem mit bis zu 32 Sensoren

Neues Modalanalysesystem mit bis zu 32 Sensoren

Zur Schwingungsanalyse von Maschinen wurde am IFW ein neues Modalanalysesystem Simcenter SCADAS mobile der Firma Siemens beschafft. Hiermit ist es möglich sowohl die Eigenfrequenzen der Maschine oder eines Bauteils mit einer Modalanalyse, als auch die während des Prozess auftretenden Schwingungen mit einer Betriebsschwingungsanalyse zu identifizieren.

Bild: Contrinex Sensor GmbH
Bild: Contrinex Sensor GmbH
Taschenspieler

Taschenspieler

Smarte Sensoren sind das Herzstück der digitalen Fabrik: Sie machen
Anwendungen wie Condition Monitoring oder Predictive Maintenance überhaupt erst möglich. Die intelligenten Sensoren von Contrinex eignen sich für zahlreiche Einsatzgebiete, denn sie vereinen mehrere Erfassungsmodi in einem einzigen Gerät. Jetzt hat das Unternehmen als Zubehör das Tool PocketCodr-Konfigurator auf den Markt gebracht, mit dem sich die Sensoren ohne IT-Kenntnisse einrichten und abfragen lassen.