Kompakte Multi-Core-Steuerung mit Linux OS

Die Steuerung bietet eine offene Microservice-Architektur.
Die Steuerung bietet eine offene Microservice-Architektur.Bild: KEB Automation KG

Die Steuerung C6 Compact 3 von KEB ist für die Automatisierung von Anwendungen mit geringer bis mittlerer Komplexität ausgelegt. Ihr Steuerungskonzept basiert auf dem Linux-Betriebssystem und bietet eine offene Microservice-Architektur. Durch die Docker-Technologie lassen sich diverse Softwarefunktionen integrieren und organisieren. Die über IEC61131 programmierbare Multi-Core-Steuerung kann neben der eigentlichen Maschinenautomatisierung z.B. als Gateway zwischen einer übergeordneten Steuerung und einem programmierbaren Steuerungssystem mit KEB-Motion-Funktionalität fungieren. Als Schnittstelle dient u.a. ein OPC UA Server (zukünftig ebenfalls TSN). Weiter kann die Steuerung als HMI Server Device genutzt werden. Sie realisiert die Kommunikation mit einem oder mehreren Third-Party-Systemen und ermöglicht für Browser, die Inhalte über einen HMI Server zur Verfügung zu stellen. Die Microservice-Architektur gewährleistet eine einfache Integration von diversen Softwarekomponenten.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild:© 2020 Henkel AG & Co. KGaA. Alle Rechte vorbehalten
Bild:© 2020 Henkel AG & Co. KGaA. Alle Rechte vorbehalten
Software unterstützt bei Störungen mit situativen Vorschlägen in Echtzeit

Software unterstützt bei Störungen mit situativen Vorschlägen in Echtzeit

Mit datenbasierter Optimierung können hochautomatisierte Produktionsanlagen im Mehrschichtbetrieb besser verstanden und effizienter betrieben werden. Höchste Produktivität, maximale Transparenz und geringe Ausfälle sind das Ziel von Maschinenherstellern und -betreibern. Das Fraunhofer Spinoff Plus10 bietet dafür Software-Lösungen. Das Resultat sind etwa kürzere Ausfallzeiten und eine höhere OEE.