Edge-Hosting und Hardware-Virtualisierung

Bild: TTTech Industrial Automation AG

Auf der diesjährigen SPS zeigt das Unternehmen TTTech Industrial Automation Lösungen für das industrielle IoT und das deterministische Ethernet. Mit dem Edge-Hosting-Modul von Nerve kann Hardware virtualisiert und mehrere virtuelle Maschinen gleichzeitig auf einem physikalischen Rechner betrieben werden. Das x:1-Mapping spart Kosten durch das zeitgleiche Ausführen mehrerer Applikationen auf einem Standard-IPC und bietet Maschinenbauern sowie Fabrikbetrieben höhere Flexibilität, wenn sie verschiedene Services mit ihren Maschinen anbieten bzw. nutzen. Zwei weitere Module von Nerve, Soft-SPS und Data Services, werden ebenfalls am Messestand im Rahmen einer Live-Demo vorgestellt. Mit dem Soft-SPS-Modul können Anwender ihre Daten direkt von Ethernet-basierten Feldbussen abgreifen und Steuerungsprogramme erstellen, die als Workloads auf Nerve Devices ausgerollt werden. Das Data-Services-Modul bietet eine Basis für das Verteilen von Maschinendaten an Workloads und die Weiterleitung in die Cloud. TTTech Industrial Automation präsentiert auf der Messe außerdem Slate, eine Plattform für deterministische Netzwerke, die umfassende TSN-Lösungen bietet.

TTTech Industrial Automation AG

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Uhlmann Pac-Systeme
Bild: Uhlmann Pac-Systeme
Weniger Risiko 
und bessere Qualität

Weniger Risiko und bessere Qualität

Die Industrie muss immer flexibler und schneller auf ihre Märkte reagieren, das gilt auch für Pharmaunternehmen. Infolgedessen werden Lieferzeiten ein zunehmend
entscheidendes Thema. Uhlmann Pac-Systeme, Systemanbieter für das Verpacken von Pharmazeutika aus Laupheim, wollte deshalb kürzere Durchlaufzeiten, beschleunigte Prozesse und Mehrkörpersimulation erreichen – und setzt dabei auf Simulationssoftware von Machineering.

Bild: Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen an der Leibniz Universität Hannover
Bild: Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen an der Leibniz Universität Hannover
Neues Modalanalysesystem mit bis zu 32 Sensoren

Neues Modalanalysesystem mit bis zu 32 Sensoren

Zur Schwingungsanalyse von Maschinen wurde am IFW ein neues Modalanalysesystem Simcenter SCADAS mobile der Firma Siemens beschafft. Hiermit ist es möglich sowohl die Eigenfrequenzen der Maschine oder eines Bauteils mit einer Modalanalyse, als auch die während des Prozess auftretenden Schwingungen mit einer Betriebsschwingungsanalyse zu identifizieren.

Bild: Contrinex Sensor GmbH
Bild: Contrinex Sensor GmbH
Taschenspieler

Taschenspieler

Smarte Sensoren sind das Herzstück der digitalen Fabrik: Sie machen
Anwendungen wie Condition Monitoring oder Predictive Maintenance überhaupt erst möglich. Die intelligenten Sensoren von Contrinex eignen sich für zahlreiche Einsatzgebiete, denn sie vereinen mehrere Erfassungsmodi in einem einzigen Gerät. Jetzt hat das Unternehmen als Zubehör das Tool PocketCodr-Konfigurator auf den Markt gebracht, mit dem sich die Sensoren ohne IT-Kenntnisse einrichten und abfragen lassen.