Steckverbinder für Signale, Leistung und pneumatische Verbindungen

Werkzeuglos per Hand montierbar

Kürzlich präsentierte Stäubli sein neues Steckverbindersystem CombiTac Direqt. Neben dem zu 100 Prozent manuell und werkzeuglos montierbaren modularen Steckverbindersystem stellte der Anbieter zudem umfassende Lösungen für die Schweißrobotik sowie Steckverbinder als geprüfte Baugruppen vor.
Neuer CombiTac direqt mit demClick-and-Connect-System für eine werkzeuglose Montage
Neuer CombiTac direqt mit demClick-and-Connect-System für eine werkzeuglose Montage Bild: Stäubli Electrical Connectors GmbH

Seit vielen Jahren bietet Stäubli Electrical Connectors das modulare CombiTac-System an, das Leistungs-, Signal-, Daten-, Pneumatik- und Flüssigkeitsverbindungen in einem einzigen kompakten Steckverbinder vereint. Die Produkt-Familie wird neu in zwei Linien geführt. CombiTac Uniq für hohe Ansprüche in industriellen Anwendungen mit bis zu 100.000 Steckzyklen und 100 Prozent individuell konfigurierbar sowie die neue CombiTac Direqt-Linie. CombiTac Direqt ist aus dem Bedürfnis entstanden, eine rasche Steckverbindermontage zu erreichen und so die Montage- und Wartungskosten im Betrieb auf ein geringes Maß zu reduzieren. Das Click-and-Connect-System ermöglicht, den einzelnen Kontakt manuell in die Träger und anschließend die Träger in die entsprechenden Rahmen einzusetzen, und dies ohne Werkzeug. Die Träger sowie die Rahmen sind kodiert, wodurch Montagefehler und eine falsche Polarität beim Zusammenstecken von Stift- und Buchsenseiten ausgeschlossen sind. Alle Arten von Konfigurationen, ob für Plattenmontage oder Gehäuseanwendungen, sorgen für eine konstante Verbindung für Signale, Leistung und pneumatische Verbindungen bei bis zu 10.000 Steckzyklen. Der Anbieter verspricht eine gleichbleibende Qualität während des gesamten Lebenszyklus der Kontakte bei konstant niedrigem Kontaktwiderstand sowie stabile Leistung auch bei Schock und Vibration. Verfügbar sind Mittel- und Hochstromkontakte bis 350A, die sowohl auf der Stecker- als auch auf der Buchsenseite IP2X-Schutz bieten sowie leckagefreie Pneumatikanschlüsse (bis zu 15bar). Jedes CombiTac Direqt und CombiTac Uniq Produkt kann online im CombiTac Konfigurator konfiguriert werden und wird vormontiert geliefert. Beide Linien eignen sich für verschiedene Anwendungen in der allgemeinen Industrie, Automatisierung, Automobilherstellung und -prüfung, Medizin und Gesundheitswesen, Bahntechnik, Elektromobilität und Logistik.

Neue CombiTac DIN-Gehäuse in der Standardfarbe Grau: links Tüllengehäuse, rechts Anbau-, Sockel- und Kupplungsgehäuse
Neue CombiTac DIN-Gehäuse in der Standardfarbe Grau: links Tüllengehäuse, rechts Anbau-, Sockel- und KupplungsgehäuseBild: Stäubli Electrical Connectors GmbH

Neue Aluminium-Gehäuse mit erhöhter Schutzart

Eine neue Reihe von Aluminium-Gehäusen wurde für Industrie und Bahntechnik entwickelt. Sie ermöglichen das manuelle Anschließen bei bis zu 10.000 Steckzyklen und umfassen sechs Kodierungsmöglichkeiten. Mit dem Gehäuse erhalten die Kunden bei gleichbleibenden Kosten eine höhere IP-Schutzklasse (IP65 und IP67). Für die Instandhaltung lässt sich die Dichtung bei Bedarf vor Ort austauschen, es muss nicht das komplette Gehäuse ersetzt werden. Weitere Eigenschaften sind Stoß- und Vibrationsfestigkeit, IP2X während des Anschluss- bzw. Trennprozesses sowie ein Betriebstemperaturbereich von -40 bis +125°C. Standardmäßig sind die Gehäuse grau, weitere Farben sind möglich und erlauben die Anpassung an Firmenfarben oder spezielle Anwendungen wie Medizintechnik.

Technisches Update

für Schweißanwendungen

Der Primärkreis-Steckverbinder RobiFix ist eine kompakte, gewichtsreduzierte Lösung für Schlauchpakete an Schweißrobotern. Mit dem letzten Update wurden neben Design-Änderungen wie Lasermarkierungen auch technische Verbesserungen eingeführt. So beispielsweise eine neue Schulterschraube, welche die bisher verwendete Kombination aus Schraube, Montagehülse und Unterlegscheibe ersetzt. Dies soll Kosten und Montagezeit einsparen, zudem muss nur noch ein Artikel verwaltet werden. Die ersetzten Komponenten sind als Ersatzteil weiterhin verfügbar.

Komplettlösungen als Plug&Play-System

Schnittstellen in der industriellen Automation enthalten eine stetig wachsende Anzahl an verschiedenen Verbindungstypen, um simultan mehrere Übertragungsaufgaben zu übernehmen. Moderne Fertigungslinien und modulare Maschinen, die mit Signalen, Leistung, Daten, Pneumatik, Fluiden und mehr versorgt werden müssen, stellen Anlagenbauer vor neue Herausforderungen. Geschultes Fachpersonal, welches neben dem Aufbau der Maschine auch die Installation komplexer elektrischer Schnittstellen übernehmen kann, ist notwendig. Gleichzeitig soll aber der Aufwand für die Inbetriebnahme und die Wartungskosten so niedrig wie möglich gehalten werden. Hier können Systemlösungen in Form von fertig konfektionierten Steckverbindersystemen und komplett geprüften, einbaufertigen Baugruppen die Installation vereinfachen und die Kosten langfristig senken. Stäubli bietet fertig konfektionierten Steckverbindersysteme, die als komplett geprüfte, einbaufertige Baugruppe beim Kunden eintreffen und im Idealfall als Plug&Play-Lösung angeschlossen werden können. Sie ermöglichen einen zeitsparenden Einbau, stellen die korrekte Montage und Funktion sicher und tragen so zu einer geringeren Fehlerquote bei Inbetriebnahme und Wartung bei.

Stäubli Electrical Connectors GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: B&R Industrie-Elektronik GmbH
Bild: B&R Industrie-Elektronik GmbH
Flexibel lizenziert und sicher

Flexibel lizenziert und sicher

Als Automatisierungsanbieter muss B&R einen Spagat bewältigen: Zum einen gilt es, permanent neue
Technologien in neue Produkte zu gießen und auf den Markt zu bringen. Zum anderen müssen die Kunden aber auch zuverlässig und langfristig mit bestehenden Produkten und Lösungen versorgt werden. Dazu zählt
Hard- und Software, die über eine Einmalzahlung oder als Jahresabonnement gekauft werden kann. Die Anwender entwickeln mit der Engineering-Plattform Automation Studio auch ihre eigenen Lösungen und wollen diese wiederum für die Endkunden lizenzieren. Um hier einen zuverlässigen und nachhaltigen Weg für die gesamte Produktpalette zu beschreiten, arbeitet B&R mit Wibu-Systems zusammen.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Echtzeitsteuerung aus der Cloud

Echtzeitsteuerung aus der Cloud

Die Stuttgarter Maschinenfabrik bildet eine vollständig digitalisierte
Produktionsumgebung ab, in der maßgeschneiderte Produkte innerhalb der physikalischen Grenzen selbstorganisiert hergestellt werden können. Das erfordert eine neue technologische Infrastruktur, die auf dem Einsatz konvergenter Kommunikationstechnik und Echtzeit-Virtualisierung basiert. Zur Verwaltung virtualisierter Echtzeit-Steuerungsanwendungen bedarf es Erweiterungen von Orchestrierungswerkzeugen, die Cloud-Computing den notwendigen Determinismus ermöglichen.

Bild: INOSOFT GmbH
Bild: INOSOFT GmbH
Die Software hinter 
den Leitkegeln

Die Software hinter den Leitkegeln

X-Cone ist ein System zur Verwaltung von Leitkegeln im Straßenverkehr. Dessen Hersteller Buchhaus nutzt eine
Visualisierungslösung von Lenze, in der wiederum VisiWin 7 von Inosoft integriert wurde. Eine HMI-Software, die webbasiertes Arbeiten und Responsive Design unterstützt.

Bild: Uhlmann Pac-Systeme
Bild: Uhlmann Pac-Systeme
Weniger Risiko 
und bessere Qualität

Weniger Risiko und bessere Qualität

Die Industrie muss immer flexibler und schneller auf ihre Märkte reagieren, das gilt auch für Pharmaunternehmen. Infolgedessen werden Lieferzeiten ein zunehmend
entscheidendes Thema. Uhlmann Pac-Systeme, Systemanbieter für das Verpacken von Pharmazeutika aus Laupheim, wollte deshalb kürzere Durchlaufzeiten, beschleunigte Prozesse und Mehrkörpersimulation erreichen – und setzt dabei auf Simulationssoftware von Machineering.

Bild: Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen an der Leibniz Universität Hannover
Bild: Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen an der Leibniz Universität Hannover
Neues Modalanalysesystem mit bis zu 32 Sensoren

Neues Modalanalysesystem mit bis zu 32 Sensoren

Zur Schwingungsanalyse von Maschinen wurde am IFW ein neues Modalanalysesystem Simcenter SCADAS mobile der Firma Siemens beschafft. Hiermit ist es möglich sowohl die Eigenfrequenzen der Maschine oder eines Bauteils mit einer Modalanalyse, als auch die während des Prozess auftretenden Schwingungen mit einer Betriebsschwingungsanalyse zu identifizieren.

Bild: Contrinex Sensor GmbH
Bild: Contrinex Sensor GmbH
Taschenspieler

Taschenspieler

Smarte Sensoren sind das Herzstück der digitalen Fabrik: Sie machen
Anwendungen wie Condition Monitoring oder Predictive Maintenance überhaupt erst möglich. Die intelligenten Sensoren von Contrinex eignen sich für zahlreiche Einsatzgebiete, denn sie vereinen mehrere Erfassungsmodi in einem einzigen Gerät. Jetzt hat das Unternehmen als Zubehör das Tool PocketCodr-Konfigurator auf den Markt gebracht, mit dem sich die Sensoren ohne IT-Kenntnisse einrichten und abfragen lassen.