Mehr Effizienz im Umrichter

Bild: ABB Automation Products GmbH

Die ABB-Motorenreihe Baldor-Reliance EC Titanium kombiniert die FASR-Technologie mit Magnetwerkstoffen ohne Seltene Erden. Auf diese Weise werden die Effizienzanforderungen der IE5-Norm sogar übertroffen. Die Motoren eignet sich für Anwendungen mit konstantem und variablem Drehmoment und erzielt in einem großen Drehzahl- und Lastbereich sowie oberhalb der Grunddrehzahl eine hohe Leistung. Selbst bei Teillastbetrieb ist die Produktlinie laut Hersteller wirtschaftlich und effizient. Ein Vorteil besteht darin, dass bei jeder Geschwindigkeit die Effizienz beibehalten wird. Die Motoren weisen einen Leistungsfaktor nahe Eins auf und ermöglichen somit den Einsatz kompakter Antriebe. Darüber hinaus ist die integrierte Lösung so konzipiert, dass für die Motorsteuerung weniger Platz benötigt wird. Der Frequenzumrichter wird auf dem Motor oder an der entgegengesetzten Antriebsseite montiert, wodurch sich Verdrahtungskosten senken lassen. Angeboten wird die Produktreihe in IEC- und Nema-Standardmaßen. Die verfügbare Nennleistung liegt beim Motor ohne integrierten Umrichter bei 0,75 bis 15kW, beim integrierten Antrieb bei 0,75 bis 7,5 kW und beim axial befestigten Umrichter bei 0,75 bis 5,5kW.

www.abb.de/motor&drives
ABB Automation Products GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Sieb & Meyer AG
Bild: Sieb & Meyer AG
Ein weites Feld

Ein weites Feld

Frequenzumrichter ist nicht gleich Frequenzumrichter: Neben Standardausführungen und Modellen für mobile Applikationen stellen High-Speed-Umrichter für stationäre Applikationen eine besondere Nische dar. Genau hier positioniert sich das Unternehmen Sieb & Meyer – mit einer breiten Palette an Modellen und Ausführungen. Denn auch in diesem Bereich gilt es, auf die verschiedenen Anforderungen der jeweiligen Anwendungen einzugehen.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Maschinenfabrik 
Made in Stuttgart

Maschinenfabrik Made in Stuttgart

Die Stuttgarter Maschinenfabrik stellt eine vollständig digitalisierte Produktionsumgebung dar, in der vom Kunden individualisierte Produkte selbstorganisiert hergestellt werden. Dafür ist eine neue technologische Infrastruktur in Kombination mit einem durchgängigen Einsatz von digitalen Zwillingen erforderlich. Das erlaubt eine hohe Freiheit bei der Entwicklung von neuen Anwendungen und die nötige Flexibilität im Maschinenpark. Die Artikelserie soll beispielhafte Aspekte der Stuttgarter Maschinenfabrik beleuchten, um das Umsetzungsprojekt vorzustellen.