Arbeitsmarkt

Wieder mehr Beschäftigte in der Industrie

Im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen die deutschen Industrieunternehmen zwar weniger Beschäftigte, im Vergleich zum August 2020 ist die Zahl der Beschäftigen jedoch erstmals seit einem Jahr wieder gestiegen.
Bild: ©kerkezz/stock.adobe.com

Erstmals seit einem Jahr hat sich die zahl der Beschäftigten in deutschen Industrieunternehmen positiv Entwickelt. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, sei die Zahl zwar gegenüber September 2020 um 172.000 (-3 Prozent) zurückgegangen, gegenüber August 2020 wird jedoch ein Anstieg von 0,2 Prozent verzeichnet — auf rund 5,53Mio. Beschäftigte.

Vergleich zum Vorjahr

Gegenüber dem Vorjahresmonat nahm die Zahl der Beschäftigten im September 2020 in fast allen Wirtschaftsbereichen des verarbeitenden Gewerbes ab. Am stärksten sank die Beschäftigtenzahl demnach in der Metallerzeugung und -bearbeitung mit -5,8 Prozent. Auch bei Herstellern von Gummi- und Kunststoffwaren ging die Beschäftigtenzahl im Vergleich zum Vorjahresmonat um 5 Prozent zurück. Im Maschinenbau wurde ein Minus von 4,5 Prozent verzeichnet, in der Herstellung von Metallerzeugnissen -4,4 Prozent, in der Herstellung von elektrischen Ausrüstungen -4 Prozent und in der Herstellung von Kraftwagen und Kraftwagenteilen -3,6 Prozent. Leicht rückläufig war die Beschäftigtenzahl in der Herstellung von Datenverarbeitungsgeräten, elektronischen und optischen Erzeugnissen (-0,9 Prozent). Die Beschäftigtenzahl in Betrieben zur Herstellung chemischer Erzeugnisse ist gegenüber dem Vorjahresmonat hingegen um 1,6 Prozent gestiegen.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild:© 2020 Henkel AG & Co. KGaA. Alle Rechte vorbehalten
Bild:© 2020 Henkel AG & Co. KGaA. Alle Rechte vorbehalten
Software unterstützt bei Störungen mit situativen Vorschlägen in Echtzeit

Software unterstützt bei Störungen mit situativen Vorschlägen in Echtzeit

Mit datenbasierter Optimierung können hochautomatisierte Produktionsanlagen im Mehrschichtbetrieb besser verstanden und effizienter betrieben werden. Höchste Produktivität, maximale Transparenz und geringe Ausfälle sind das Ziel von Maschinenherstellern und -betreibern. Das Fraunhofer Spinoff Plus10 bietet dafür Software-Lösungen. Das Resultat sind etwa kürzere Ausfallzeiten und eine höhere OEE.