Stromversorgung in Prozessleitsystem integriert

Stromversorgung in Prozessleitsystem integriert

Siemens integriert seine unterbrechungsfreie Gleichstromversorgung (DC-USV) Sitop UPS1600 mit Ethernet/Profinet-Schnittstelle in das Prozessleitsystem Simatic PCS 7. Die unterbrechungsfreien Gleichstromversorgungen mit 24V Ausgangsspannung und Stromstärken von 10, 20 und 40A ermöglichen mit ihren Energiespeichern bei Netzausfall Pufferzeiten bis in den Stundenbereich. Anwender können die Stromversorgung über eine Ethernet/Profinet-Schnittstelle direkt in das Leitsystem einbinden. Über Software-Bausteine lassen sich dann Informationen zum Betriebszustand übertragen, auswerten und visualisieren. Zudem erzeugt die Software automatische Warnmeldungen. Anwender können so drohende Ausfälle frühzeitig erkennen, Gegenmaßnahmen einleiten und die Anlagenverfügbarkeit erhöhen. Sitop UPS1600-Softwarebausteine in der Simatic S7-Steuerung ermöglichen einen direkten Datentransfer (zum Beispiel von Betriebs- und Diagnosedaten) in das Meldesystem sowie UPS1600-Faceplate des Prozessleitsystems.

Siemens AG
www.siemens.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Eclipse Automation
Bild: Eclipse Automation
Statt in einer Stunde – 
in einer Minute umgerüstet

Statt in einer Stunde – in einer Minute umgerüstet

Wie gelingt es, eine Montagelinie neu zu konzipieren und die Stellfläche des Konzepts um ein Viertel zu reduzieren? Und wie lässt sich die Produktivität dieser hochverdichteten Anlage später erneut steigern? Die Antwort fand der kanadische Automatisierer Eclipse im linearen Transportsystem XTS von Beckhoff. Nach der zweiten Modernisierung werden auf derselben Stellfläche sogar zwei unterschiedliche Pumpentypen hergestellt.