Steuerungsmodul mit Touchscreen

Steuerungsmodul mit Touchscreen

Funktional und
optisch ansprechend

Kühlschmierstoffe tragen bei der Metallbearbeitung zur Wärmeabfuhr bei und vermindern die Reibung zwischen Werkzeug und Werkstück. Außerdem bündeln sie die beim Zerspanen anfallenden Späne. Ein neu entwickeltes Steuerungsmodul zur bedarfsgerechten Ansteuerung frequenzgeregelter Pumpen und Regelventile soll in diesem Bereic helfen, Energie und Ressourcen einzusparen. Wichtiger Teil der Lösung ist das maßgeschneiderte Elektronikgehäuse mit resistivem Touchscreen.
Das Unternehmen Grindaix hat für Kühlschmierstoffsysteme (KSS) in der Metallverarbeitung ein neues Steuerungsmodul mit dem Namen Coolant Controller auf den Markt gebracht. Es sorgt für eine bedarfsgerechte Versorgung der Düsen und regelt gleichzeitig jede einzelne. Dabei steuert es automatisch die Menge und die Zeit des Schmierstoffs und erlaubt eine sparsame und zielgerichtete Zuführung. Im Bereich der Kühlschmierstoff-Zuführung ist Grindaix mit dem Coolant Controller eine echte Innovation gelungen. Erfolgt die herkömmliche Anpassung der KSS-Zuführung zur Schneidkühlung über eine Steuerung des Pumpendrucks, nutzt das neu entwickelte Steuerungsmodul mit Hilfe einer Berechnungs-Software Druck, Austrittsgeschwindigkeits- oder Volumenstromvorgaben zur Regelung. Im Zerspanprozess ist vor allem die Austrittsgeschwindigkeit des Kühlmittelschmierstoffs die entscheidende Größe, Druckangaben sind weniger aussagekräftig. Der Sollwert wird dazu im Bearbeitungsprogramm der Maschine hinterlegt und über eine Schnittstelle dem Steuerungsmodul zugeführt. So lässt sich dem Prozess immer die exakt richtige KSS-Menge zuführen.

Industrietauglich und ansprechend

Das Modul erreicht die nötige Systemschnelligkeit durch ein integriertes Echtzeitsystem. Im Produktionsprozess kann es mit separatem Display für manuelle Eingriffe oder auch als Black-Box nur zur Sollwert-Verarbeitung aus der Maschinensteuerung genutzt werden. Für beide Ausführungen benötigte Grindaix ein Elektronikgehäuse, das rauen Industrieumgebungen Stand hält. Für die manuelle Bedienung sollte das Gehäuse außerdem einen Touchscreen erhalten. Bei der Suche nach einem entsprechenden Lieferanten kam die Firma Bopla Gehäuse Systeme ins Spiel. „Die Gehäuse von Bopla haben uns am besten gefallen“, fasst Dr. Bastian Maier, Geschäftsführer bei Grindaix, die Ausgangssituation zusammen. „Wir dachten an eine robuste, industrietaugliche und gleichzeitig optisch ansprechende Lösung, und die haben wir auch gefunden.“ Neben Qualität und Optik war auch das zusätzliche Angebot an Elektronikdienstleistungen von Bopla ausschlaggebend. Neben der Beratung, der Materialbeschaffung und der Fertigung übernimmt das Unternehmen auch die Prüfung der Baugruppen mit Funktions- und Endtests. Deshalb bezieht Grindaix nicht nur das Elektronikgehäuse von Bopla, sondern ein anschlussfertiges Produkt einschließlich der dazugehörigen Kabel sowie einen Systemkoffer, in dem sich alle Bestandteile unterbringen lassen. Außerdem montiert das Unternehmen die erforderlichen Stecker, lasert die Beschriftungen der Buchsen, integriert einen resistiven Touchscreen und bestückt weitere Komponenten. Maier ist zufrieden: „Bopla liefert uns ein anschlussfertiges Produkt, das wir mit der Einspielung der erforderlichen Software nur noch mit der entsprechenden Intelligenz ausstatten müssen.“

Robust, kompakt, kostengünstig

Die beiden Unternehmen kooperierten schon bei der Designabstimmung des Gehäuses. Denn es galt nicht nur, Leiterplatten und weitere Komponenten darin platzsparend unterzubringen, die gefundene Lösung sollte auch möglichst kostengünstig und effizient sein. Bopla empfahl für den robusten Einsatzzweck ein Alustyle-ASPH-1850-Gehäuseprofil, das mit seinem horizontal geteilten Korpus die Montage der innenliegenden Komponenten vereinfacht. Die als Hand-, Wand- oder Tischgehäuse einsetzbaren Aluminiumgehäuse verfügen über bis zur Deckenwand gleichmäßig verteilte Nuten mit einheitlichem Rastermaß, die die einfache und sichere Fixierung von Leiter- und Montageplatten unterstützen. Zwischen drei Profilvarianten und vier Querschnitten kann der Kunde wählen. Standardlängen sind ab Lager verfügbar, Sonderlängen kurzfristig lieferbar. Ein funktioneller Abschlussdeckel aus Zinkdruckguss verschließt das pulverbeschichtete Gehäuse, das über eine EMV-Abschirmung verfügt. Das verwendete Profil eignet sich mit Schutzart IP65 zum robusten Einsatz im Anlagen- und Maschinenbau. Alle Metallgehäuse können individuell bearbeitet werden, Verfahren wie Beschichtungen, Metallauftragungen oder Bedruckungen lassen sich ebenfalls jederzeit anwenden. Als funktionelles Zubehör liefert der Hersteller z. B. Abschluss- oder Montagedeckel, Designdichtungen in fünf Farben, Dekorstreifen, Wandbefestigungen, Abdeckkappen, Tower- oder Aufstellfüße, Frontplatten und Batteriefächer.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Bopla Gehäuse Systeme GmbH
www.bopla.de

Das könnte Sie auch Interessieren