Sichere Kommunikation

Sichere Kommunikation

Produktionsanlagen, Maschinen, Mobile Devices: Durch das Internet of Things (IoT) und Industrie 4.0 werden immer mehr Endgeräte über die Datenautobahn verbunden. Jeder zusätzliche Vernetzungspunkt vergrößert dabei gleichzeitig das Risiko für Angriffe aus dem Internet. Entsprechend wichtig sind moderne Lösungen, die hier für Sicherheit sorgen.
Endian präsentiert ein Lösungspaket für die sichere industrielle Kommunikation und die Fernwartung von Maschinen. „Gegenüber herkömmlichen Anwendungen ist Endian Connect sehr skalierbar“, erklärt Raphael Vallazza, CEO von Endian. „Dabei kann man unbegrenzt viele Endpunkte über sichere VPN-Verbindungen anschließen – unabhängig von Betriebssystem.“ Zentrales Steuerungselement ist das Switchboard, mit dem die Zugriffs- und Rechtevergabe im gesamten Netzwerk verwaltet und überwacht wird. In Abhängigkeit von ihren Rollen erhalten einzelne Benutzer oder Benutzergruppen Zugang zu bestimmten Endgeräten. Gleichzeitig wird festgelegt, für welche Anwendungen auf dem jeweiligen Gerät die User eine Autorisierung erhalten. Das einfach zu bedienende Interface reduziert den Verwaltungsaufwand. Mit der Endian Connect App greifen die User anschließend genau auf die Geräte und Applikationen zu, für die sie eine Berechtigung besitzen. Nutzt der Kunde für diesen Zweck seine eigene Technik, kommt Endian Connect API zum Einsatz. Damit ist das Switchboard in vorgegebene Umgebungen integrierbar. Bei der Anmeldung wird standardmäßig eine VPN-Verbindung für die sichere Kommunikation aufgebaut. Neben dem zentralen Management Tool und der Connect App sind die Security Gateways ein weiterer Baustein der Lösung. Sie sichern die Anlagen gegen Attacken von außen. In Abhängigkeit von der Netzwerkumgebung stehen zwei unterschiedliche Gateways zur Verfügung. Speziell für industrielle IT-Installationen und Automatisierungsausstattung eignet sich die 4i-Serie. Die Produktreihe UTM passt für die Sicherheitsansprüche von kleinen Unternehmen bis hin zu großen Netzwerken.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Trumpf
Bild: Trumpf
Leistung am 
laufenden Band

Leistung am laufenden Band

Sehr geringe Rüst- und Beladezeiten, bestmögliche Materialausnutzung und mehr Flexibilität bei der Entladung: Die neue Trumpf Laserblanking-Anlage verarbeitet ein kontinuierliches Blechcoil komplett automatisch bis hin zur Absortierung der fertigen Teile per Roboter. Das Projekt wurde in Rekordzeit entwickelt – auch aufgrund einer maßgeschneiderten Applikation für die Robotersteuerung auf Basis der Sinumerik One von Siemens.

Maschinenbauer erwarten Wachstum trotz steigernder Energiepreise

Maschinenbauer erwarten Wachstum trotz steigernder Energiepreise

Die Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau stellen sich auf spürbar härtere Wintermonate ein, können dabei aber immer noch auf Wachstum im laufenden und teilweise auch im kommenden Jahr bauen. Rund drei von vier Unternehmen erwarten im laufenden Jahr ein nominales, wenngleich vornehmlich inflationsgetriebenes Umsatzwachstum.

Bild: Sieb & Meyer AG
Bild: Sieb & Meyer AG
Ein weites Feld

Ein weites Feld

Frequenzumrichter ist nicht gleich Frequenzumrichter: Neben Standardausführungen und Modellen für mobile Applikationen stellen High-Speed-Umrichter für stationäre Applikationen eine besondere Nische dar. Genau hier positioniert sich das Unternehmen Sieb & Meyer – mit einer breiten Palette an Modellen und Ausführungen. Denn auch in diesem Bereich gilt es, auf die verschiedenen Anforderungen der jeweiligen Anwendungen einzugehen.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Maschinenfabrik 
Made in Stuttgart

Maschinenfabrik Made in Stuttgart

Die Stuttgarter Maschinenfabrik stellt eine vollständig digitalisierte Produktionsumgebung dar, in der vom Kunden individualisierte Produkte selbstorganisiert hergestellt werden. Dafür ist eine neue technologische Infrastruktur in Kombination mit einem durchgängigen Einsatz von digitalen Zwillingen erforderlich. Das erlaubt eine hohe Freiheit bei der Entwicklung von neuen Anwendungen und die nötige Flexibilität im Maschinenpark. Die Artikelserie soll beispielhafte Aspekte der Stuttgarter Maschinenfabrik beleuchten, um das Umsetzungsprojekt vorzustellen.