Prozesssichere Automation

Das Robotersystem RS 1 ist eine vollwertige Kombizelle für die Paletten- und Werkstückautomation. Dabei überzeugt die Hermle-Neuheit mit hoher Flexibilität und Produktivität.
Automatisch mehr produzieren: Robotersystem RS 1 - adaptiert an zwei Hermle Bearbeitungszentren C 32 U
Automatisch mehr produzieren: Robotersystem RS 1 – adaptiert an zwei Hermle Bearbeitungszentren C 32 UBild: Maschinenfabrik Berthold Hermle AG

Das Regalspeicherkonzept des RS 1 sorgt für eine ausgesprochen hohe autonome Laufzeit; Greifer- und Vorrichtungswechsel laufen automatisch ab und der vollwertige Rüstplatz gestattet das hauptzeitparallele Rüsten von Paletten und Werkstückträgern. Das macht die Neuheit der Spezialisten aus Gosheim zur passenden Automationslösung für zahlreiche Betriebe – bietet aber noch vieles mehr. Zunächst stehen das 1- oder 2-Maschinensystem zur Wahl: Da das RS 1 besonders variabel ist, lässt es sich mit einer Maschine verwenden oder mit zwei Maschinen für maximalen Output miteinander verketten. Es kann auch später von einem auf zwei Bearbeitungszentren (BAZ) nachgerüstet oder um ein drittes Regalmodul, eine Waschanlage, eine Messmaschine oder ein fahrerloses Transportsystem (FTS) erweitert werden. Mit einer Aufstellfläche von nur 12qm bietet das Robotersystem RS 1 stets freien Zugang zu den Arbeitsräumen der Maschinen, ganz gleich, ob ein oder zwei BAZ angedockt sind.

Variable Maschinenwahl

Das Gesamtkonzept RS 1 funktioniert mit verschiedenen Hermle-BAZ: C 12, C 22, C 250, C 32, C 400 oder C 42. Dabei spielt es keine Rolle, ob zwei gleiche oder zwei unterschiedliche Maschinen miteinander verkettet sind. Bei einer Maschine wird die Automation mit dem Hermle-Automation-Control-System (HACS) oder dem Fertigungsleitsystem Soflex, bei zwei Maschinen immer mit Letzterem gesteuert.

Die NC-gesteuerten Langhubspanner und Greifer erlauben einen vollautomatischen Werkstückwechsel. Im Zusammenspiel mit der individuellen Teilebevorratung durch stufenlos einstellbare Universalmatrizen, erhöht das innovative Robotersystem RS 1 die Produktivität automatisch. Gerade hier liegt einer der größten Vorteile: NC-Greifer und automatisch verstellbare Spannmittel passen sich – infolge des sehr großen Greif- und Spannbereiches – den Werkstückrohlingen an, sodass manuelle Eingriffe nahezu entfallen.

Drei individuell wählbare Regalspeichermodule sorgen für die optimale Teilebereitstellung, seien es Paletten mit Maßen bis zu 398x398mm oder Universalmatrizen in fünf Varianten für kubische oder zylindrische Werkstückrohlinge. Alles findet in den Regalspeichern seinen Platz, selbst die verschiedenen Greifer oder Spannmittel. Ein weiterer Produktivitäts-Pluspunkt: Die Maschinen lassen sich auch autark betreiben.

Komfortables Handling

RS 1 ist komplett in die Hermle Software-Welt integriert und dementsprechend einfach über den Touchscreen zu bedienen – und zwar wie eine Einzelmaschine. Manuelle Eingriffe fallen dabei kaum an. Das Hermle Automation-Control-System ist die bewährte Steuerungssoftware der Baden-Württemberger. Intuitive Bedienung und eine klare Struktur hilft Fehler zu vermeiden. Alle relevanten Daten wie Arbeitspläne, System- und Werkzeugübersicht oder Ablaufplan behält das Personal stets im Blick. Sowohl Laufzeit als auch Werkzeugeinsatz lassen sich vorausberechnen. Alle neu gerüsteten Werkstücke werden automatisch in den Ablaufplan eingereiht. Die Priorität der Bearbeitung kann der Anwender jederzeit beeinflussen – alles per Drag&Drop bei ausgezeichnter Visualisierung.

www.hermle.de

Hermle stellt auf der EMO 2021 vom 4. bis zum 9. Oktober in Mailand aus. Noch mehr Informationen und eine aussagekräftige Animation finden Interessierte im Produktspezial unter www.hermle.de oder in dem neu eingerichteten virtuellen Showroom <a href=“http://www.hermle.de/showroom.

Maschinenfabrik Berthold Hermle AG

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Uhlmann Pac-Systeme
Bild: Uhlmann Pac-Systeme
Weniger Risiko 
und bessere Qualität

Weniger Risiko und bessere Qualität

Die Industrie muss immer flexibler und schneller auf ihre Märkte reagieren, das gilt auch für Pharmaunternehmen. Infolgedessen werden Lieferzeiten ein zunehmend
entscheidendes Thema. Uhlmann Pac-Systeme, Systemanbieter für das Verpacken von Pharmazeutika aus Laupheim, wollte deshalb kürzere Durchlaufzeiten, beschleunigte Prozesse und Mehrkörpersimulation erreichen – und setzt dabei auf Simulationssoftware von Machineering.

Bild: Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen an der Leibniz Universität Hannover
Bild: Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen an der Leibniz Universität Hannover
Neues Modalanalysesystem mit bis zu 32 Sensoren

Neues Modalanalysesystem mit bis zu 32 Sensoren

Zur Schwingungsanalyse von Maschinen wurde am IFW ein neues Modalanalysesystem Simcenter SCADAS mobile der Firma Siemens beschafft. Hiermit ist es möglich sowohl die Eigenfrequenzen der Maschine oder eines Bauteils mit einer Modalanalyse, als auch die während des Prozess auftretenden Schwingungen mit einer Betriebsschwingungsanalyse zu identifizieren.

Bild: Contrinex Sensor GmbH
Bild: Contrinex Sensor GmbH
Taschenspieler

Taschenspieler

Smarte Sensoren sind das Herzstück der digitalen Fabrik: Sie machen
Anwendungen wie Condition Monitoring oder Predictive Maintenance überhaupt erst möglich. Die intelligenten Sensoren von Contrinex eignen sich für zahlreiche Einsatzgebiete, denn sie vereinen mehrere Erfassungsmodi in einem einzigen Gerät. Jetzt hat das Unternehmen als Zubehör das Tool PocketCodr-Konfigurator auf den Markt gebracht, mit dem sich die Sensoren ohne IT-Kenntnisse einrichten und abfragen lassen.