Praxiswissen Schwingungsmesstechnik

Praxiswissen Schwingungsmesstechnik

Das Buch ‚Praxiswissen Schwingungsmesstechnik‘ beschäftigt sich mit dem Aufbau und den Funktionen von Schwingungs-Messsystemen, wie sie in Betrieb genommen werden und wie Messungen interpretiert werden können. Dabei wird die gesamte Kette der Messung beleuchtet, vom Aufnehmer bis zur letztendlichen Auswertung. Außerdem wird das Zusammenwirken der verschiedenen Elemente sowie praktische Verfahren der Signalaufbereitung- und auswertung erklärt. Jedes Thema wird dabei mit Praxisbeispielen verdeutlicht. Aus dem Inhalt: Einteilung und Beschreibung von Schwingungen, Kinematik harmonischer Schwingungen, freie und erzwungene Schwingungen, Übertragungsfunktionen, Schwingungs-, Weg-, Schnelle- und Beschleunigungsaufnehmer, Dehnungsmessstreifen, Kraft- und Momentenaufnehmer, Signalverarbeitung, Messverstärker, elektromagnetische Beeinflussung, TEDS, Filterung, A/D-Wandler, Telemetrie, Signalanalyse, Fast Fourier Transformation, Auto- und Kreuzkorrelation, Experimentelle Ermittlung. Das Buch richtet sich an Studierende, Berufseinsteiger, Ingenieure, Techniker und Spezialisten. @Kontakt – BumFisch:Springer Vieweg ? 1. Aufl. 2015 ? 341S. ? ISBN: 978-3-658-04637-8

Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH
www.springer-vieweg.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Sieb & Meyer AG
Bild: Sieb & Meyer AG
Ein weites Feld

Ein weites Feld

Frequenzumrichter ist nicht gleich Frequenzumrichter: Neben Standardausführungen und Modellen für mobile Applikationen stellen High-Speed-Umrichter für stationäre Applikationen eine besondere Nische dar. Genau hier positioniert sich das Unternehmen Sieb & Meyer – mit einer breiten Palette an Modellen und Ausführungen. Denn auch in diesem Bereich gilt es, auf die verschiedenen Anforderungen der jeweiligen Anwendungen einzugehen.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Maschinenfabrik 
Made in Stuttgart

Maschinenfabrik Made in Stuttgart

Die Stuttgarter Maschinenfabrik stellt eine vollständig digitalisierte Produktionsumgebung dar, in der vom Kunden individualisierte Produkte selbstorganisiert hergestellt werden. Dafür ist eine neue technologische Infrastruktur in Kombination mit einem durchgängigen Einsatz von digitalen Zwillingen erforderlich. Das erlaubt eine hohe Freiheit bei der Entwicklung von neuen Anwendungen und die nötige Flexibilität im Maschinenpark. Die Artikelserie soll beispielhafte Aspekte der Stuttgarter Maschinenfabrik beleuchten, um das Umsetzungsprojekt vorzustellen.