Modulare Signalsäulen in 70mm Durchmesser aus allen Positionen erkennbar

Modulare Signalsäulen in 70mm Durchmesser
aus allen Positionen erkennbar

Die neue modulare Signalsäule KombiSign 72 von Werma entspricht mit einem Durchmesser von 70mm dem Industriestandard und kann bis zu fünf Stufen signalisieren. Der ClassicLook entspricht dem traditionellen farbigen Erscheinungsbild und der DesignLook zeichnet sich durch die klaren Kalotten aus.

Die beiden Designs im Vergleich: Classic Look und Design Look. (Bild: Werma Signaltechnik GmbH + Co. KG)

Die beiden Designs im Vergleich: Classic Look und Design Look. (Bild: Werma Signaltechnik GmbH + Co. KG)

Dank der neuen OmniView-Kalotte mit einer 360°-Abstrahlung ist die Signalsäule aus allen Positionen deutlich erkennbar. Tote Winkel werden vermieden und das Signal wird aus allen Richtungen deutlich wahrgenommen. Mittels Dip-Schalter kann einfach zwischen einem LED-Dauerlicht und einem LED-Blinklicht (‚TwinLight‘) bzw. zwischen einem LED-Blitzlicht und der aufmerksamkeitsstarken LED-EVS-Funktion (‚TwinFlash‘) umgeschaltet werden. Dank der einfachen Anpassung des Leuchtbildes mittels Dip-Schalter erhält der Kunde ein Leuchtelement mit zwei Funktionen. Ein weiteres Merkmal sind die glatten Außenflächen der Leuchtelemente. Diese verhindern nicht nur die Verschmutzung, sondern lassen sich bei Bedarf auch einfach und schnell reinigen. Das neue Smooth Design garantiert dauerhaft gute Sichtbarkeit. Akustisch gibt es Dauerton oder alternierenden Ton, sehr laut für weitere Entfernungen oder reduzierte Lautstärke für nahe Umgebungen. Dabei lassen sich die Akustikmodule der Signalsäule per Dip-Schalter auf die aktuellen Umgebungsbedingungen einstellen.

Werma Signaltechnik GmbH & Co. KG
www.werma.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Eclipse Automation
Bild: Eclipse Automation
Statt in einer Stunde – 
in einer Minute umgerüstet

Statt in einer Stunde – in einer Minute umgerüstet

Wie gelingt es, eine Montagelinie neu zu konzipieren und die Stellfläche des Konzepts um ein Viertel zu reduzieren? Und wie lässt sich die Produktivität dieser hochverdichteten Anlage später erneut steigern? Die Antwort fand der kanadische Automatisierer Eclipse im linearen Transportsystem XTS von Beckhoff. Nach der zweiten Modernisierung werden auf derselben Stellfläche sogar zwei unterschiedliche Pumpentypen hergestellt.