Lütze Maschinen- und Anlageninstallationstechnik

Lütze Maschinen- und Anlageninstallationstechnik

Der neue Kabelkatalog aus dem Hause Lütze umfasst auf 332 Seiten eine intelligente Produktpalette mit Lösungen für die Maschinen- und Anlageninstallationstechnik aus den Bereichen industrietaugliche Kabel und Leitungen, Kabelkonfektion, Installationszubehör, EMV-Zubehör, Aktor-Sensor-Interface sowie Entstörtechnik. Ein Schwerpunkt des Katalogs sind hochflexible Leitungen für den industriellen Einsatz, der zusätzlich in fünf Kapitel gegliedert ist und Steuer-, Elektronik-, Aktor-Sensor-, Bus- und Netzwerkleitungen sowie Motor-, Servo- und Feedbackleitungen umfasst. Alle vorgestellten Leitungen sind kurzfristig ab Lager lieferbar. Ein abschließendes Kapitel gibt außerdem allgemeine technische Informationen zu den verschiedenen Leitungsart und -systemen. Die verschiedenen Produkte werden ausführlich mit Bild, Einsatzbereich, Eigenschaften, technischen Details, Aufbau sowie CE-Kennzeichnung vorgestellt. Der Katalog kann kostenfrei auf der Unternehmens-Webseite heruntergeladen oder angefordert werden, außerdem steht eine Online-Version zur Verfügung.

Friedrich Lütze GmbH
www.luetze.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Sieb & Meyer AG
Bild: Sieb & Meyer AG
Ein weites Feld

Ein weites Feld

Frequenzumrichter ist nicht gleich Frequenzumrichter: Neben Standardausführungen und Modellen für mobile Applikationen stellen High-Speed-Umrichter für stationäre Applikationen eine besondere Nische dar. Genau hier positioniert sich das Unternehmen Sieb & Meyer – mit einer breiten Palette an Modellen und Ausführungen. Denn auch in diesem Bereich gilt es, auf die verschiedenen Anforderungen der jeweiligen Anwendungen einzugehen.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Maschinenfabrik 
Made in Stuttgart

Maschinenfabrik Made in Stuttgart

Die Stuttgarter Maschinenfabrik stellt eine vollständig digitalisierte Produktionsumgebung dar, in der vom Kunden individualisierte Produkte selbstorganisiert hergestellt werden. Dafür ist eine neue technologische Infrastruktur in Kombination mit einem durchgängigen Einsatz von digitalen Zwillingen erforderlich. Das erlaubt eine hohe Freiheit bei der Entwicklung von neuen Anwendungen und die nötige Flexibilität im Maschinenpark. Die Artikelserie soll beispielhafte Aspekte der Stuttgarter Maschinenfabrik beleuchten, um das Umsetzungsprojekt vorzustellen.