Gerätemanagement-System für flexible Konfiguration

Gerätemanagement-System für flexible Konfiguration

Die Industrial Connectivity Group von Advantech stellt Managed Ethernet Switche der EKI-7710-Schalterserie vor, die das IXM-Gerätemanagement unterstützen. Das Managementsystem ermöglicht es vielen Geräten, gleichzeitig einen festgelegten IP-Addressenbereich zuzuweisen und dieselbe Schalterkonfiguration über viele Schalter hinweg zu kopieren.

Die Managed Ethernet Switche der EKI-7710-Schalterserie unterstützen das Gerätemanagement. (Bild: Advantech Europe BV)

Die Managed Ethernet Switche der EKI-7710-Schalterserie unterstützen das Gerätemanagement. (Bild: Advantech Europe BV)

Ist der Master konfiguriert, lässt sich das System umgehend einsetzen. Die Funktion spart bis zu 90% der Konfigurationszeit und sorgt dafür, dass weniger Fehler auftreten. Das Gerätemanagementsystem liefert zudem eine unternehmensübergreifende und schnelle Ausbaufunktion, die es den Schaltern ermöglicht, Firmware zu aktualisieren und Konfigurationen wiederherzustellen. Um einen schnelleren Netzausbau zu ermöglichen, unterstützt die Technik sowohl Massenaktualisierungen von Firmware als auch flexible Konfigurationswiederherstellungen mittels WebGUI.1.

Advantech Europe BV
www.advantech.eu

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Sieb & Meyer AG
Bild: Sieb & Meyer AG
Ein weites Feld

Ein weites Feld

Frequenzumrichter ist nicht gleich Frequenzumrichter: Neben Standardausführungen und Modellen für mobile Applikationen stellen High-Speed-Umrichter für stationäre Applikationen eine besondere Nische dar. Genau hier positioniert sich das Unternehmen Sieb & Meyer – mit einer breiten Palette an Modellen und Ausführungen. Denn auch in diesem Bereich gilt es, auf die verschiedenen Anforderungen der jeweiligen Anwendungen einzugehen.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Maschinenfabrik 
Made in Stuttgart

Maschinenfabrik Made in Stuttgart

Die Stuttgarter Maschinenfabrik stellt eine vollständig digitalisierte Produktionsumgebung dar, in der vom Kunden individualisierte Produkte selbstorganisiert hergestellt werden. Dafür ist eine neue technologische Infrastruktur in Kombination mit einem durchgängigen Einsatz von digitalen Zwillingen erforderlich. Das erlaubt eine hohe Freiheit bei der Entwicklung von neuen Anwendungen und die nötige Flexibilität im Maschinenpark. Die Artikelserie soll beispielhafte Aspekte der Stuttgarter Maschinenfabrik beleuchten, um das Umsetzungsprojekt vorzustellen.