Gefahrenbereiche sicher betreten

Bild: SSP Safety System Products GmbH & Co. KG

tGard nennt sich das einfache und robuste Verrieglungssystem der Firma Fortress Interlocks. Dank der modularen Bauweise kann es einfach an die kundenspezifische Anforderung angepasst werden. Ob Safety-Key, Notentriegelung, Not-Halt oder Kontrolllampe, tGard bietet eine Vielzahl von Konfigurationsmöglichkeiten. Die Installation ist einfach und schnell, denn tGard lässt sich ohne zusätzliche Montageplatten oder -winkel direkt auf Türen oder Aluminiumprofilen befestigen. tGard entspricht allen gängigen Normen zur Maschinensicherheit, besitzt Schutzart IP65 und kann in Anlage mit hohen Sicherheitsanforderungen (PLd) verbaut werden. Hinzu kommt die optionale Safety-Key-Funktion, die durch das Abziehen persönlicher Sicherheitsschlüssel besseren Schutz beim Betreten von Gefahrenbereichen ermöglicht. Bevor das Personal für die Instandhaltung die Anlage betritt, wird der Sicherheitsschlüssel gezogen und mit in die Anlage genommen. Sollte nun unbeabsichtigt die Schutztüre geschlossen werden, kann die Anlage ohne den Schlüssel nicht gestartet werden. Die Safety-Key-Funktion ist auch für andere Sicherheitsverriegelungen von Fortress Interlocks (amGard Pro und mGard) erhältlich und lässt sich mit dem Extracted-Key sogar noch sicherer gestalten.

SSP Safety System Products GmbH & Co. KG

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Uhlmann Pac-Systeme
Bild: Uhlmann Pac-Systeme
Weniger Risiko 
und bessere Qualität

Weniger Risiko und bessere Qualität

Die Industrie muss immer flexibler und schneller auf ihre Märkte reagieren, das gilt auch für Pharmaunternehmen. Infolgedessen werden Lieferzeiten ein zunehmend
entscheidendes Thema. Uhlmann Pac-Systeme, Systemanbieter für das Verpacken von Pharmazeutika aus Laupheim, wollte deshalb kürzere Durchlaufzeiten, beschleunigte Prozesse und Mehrkörpersimulation erreichen – und setzt dabei auf Simulationssoftware von Machineering.

Bild: Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen an der Leibniz Universität Hannover
Bild: Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen an der Leibniz Universität Hannover
Neues Modalanalysesystem mit bis zu 32 Sensoren

Neues Modalanalysesystem mit bis zu 32 Sensoren

Zur Schwingungsanalyse von Maschinen wurde am IFW ein neues Modalanalysesystem Simcenter SCADAS mobile der Firma Siemens beschafft. Hiermit ist es möglich sowohl die Eigenfrequenzen der Maschine oder eines Bauteils mit einer Modalanalyse, als auch die während des Prozess auftretenden Schwingungen mit einer Betriebsschwingungsanalyse zu identifizieren.

Bild: Contrinex Sensor GmbH
Bild: Contrinex Sensor GmbH
Taschenspieler

Taschenspieler

Smarte Sensoren sind das Herzstück der digitalen Fabrik: Sie machen
Anwendungen wie Condition Monitoring oder Predictive Maintenance überhaupt erst möglich. Die intelligenten Sensoren von Contrinex eignen sich für zahlreiche Einsatzgebiete, denn sie vereinen mehrere Erfassungsmodi in einem einzigen Gerät. Jetzt hat das Unternehmen als Zubehör das Tool PocketCodr-Konfigurator auf den Markt gebracht, mit dem sich die Sensoren ohne IT-Kenntnisse einrichten und abfragen lassen.