Hacking von Krankenhäusern

Fünffache Steigerung von Angriffen

Bild: ©adam121/stock.adobe.com

Am 10. September fiel das IT-System des Düsseldorfer Universitätsklinikums vollständig aus. Die aktuellen Ermittlungen deuten auf eine Cyberattacke hin. Anders als in Fällen von Angriffen auf Industriebetriebe, ziehen Angriffe auf die kritische Infrastruktur unter Umständen lebensbedrohliche Konsequenzen nach sich. Wo ansonsten lediglich Maschinen zum Stillstand kommen, stehen im Falle eines IT-Sicherheitsvorfalls bei einem Krankenhaus Leben auf dem Spiel. Notrufe können nicht entgegengenommen werden, Rettungswagen stehen still, Patientenakten mit essentiellen Diagnosedaten fehlen und Operationen können in der Folge nicht stattfinden. Stormshield berichtet, dass Angriffe aus Krankenhäusern seit Beginn der Corona-Krise um 475% gestiegen sind, also fast um das Fünffache des üblichen Ausmaßes. Netwrix hat deshalb drei goldene Regeln für IT-Sicherheit vorgestellt, an die Betriebe der kritischen Infrastruktur sich unbedingt halten sollten: Zuerst ist ein automatisiertes Echtzeitmonitoring aller Aktivitäten in der IT-Infrastruktur wichtig, um abnormales Verhalten früh zu erkennen und Angriffswege nachverfolgen zu können. Weiterhin sind strenge Zugriffskontrollen mit minimalen Zugriffsrechten für Mitarbeiter essentiell, um im Falle einer Accountübernahme den Schaden begrenzen zu können. Zuletzt sollten Datenbackups auf isolierten Servern gemacht werden, um kompromittierte oder verlorene Daten und somit den reibungslosen Betrieb schnell wiederherstellen zu können.

Thematik: Allgemein
| News
Netwrix Corporation

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Sieb & Meyer AG
Bild: Sieb & Meyer AG
Ein weites Feld

Ein weites Feld

Frequenzumrichter ist nicht gleich Frequenzumrichter: Neben Standardausführungen und Modellen für mobile Applikationen stellen High-Speed-Umrichter für stationäre Applikationen eine besondere Nische dar. Genau hier positioniert sich das Unternehmen Sieb & Meyer – mit einer breiten Palette an Modellen und Ausführungen. Denn auch in diesem Bereich gilt es, auf die verschiedenen Anforderungen der jeweiligen Anwendungen einzugehen.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Maschinenfabrik 
Made in Stuttgart

Maschinenfabrik Made in Stuttgart

Die Stuttgarter Maschinenfabrik stellt eine vollständig digitalisierte Produktionsumgebung dar, in der vom Kunden individualisierte Produkte selbstorganisiert hergestellt werden. Dafür ist eine neue technologische Infrastruktur in Kombination mit einem durchgängigen Einsatz von digitalen Zwillingen erforderlich. Das erlaubt eine hohe Freiheit bei der Entwicklung von neuen Anwendungen und die nötige Flexibilität im Maschinenpark. Die Artikelserie soll beispielhafte Aspekte der Stuttgarter Maschinenfabrik beleuchten, um das Umsetzungsprojekt vorzustellen.