Mobile App optimiert die Auftragsbearbeitung

EBM-Papst digitalisiert mobile Instandhaltung mit MobileX

Bild: MobileX AG / EBM-Papst

MobileX hat EBM-Papst als neuen Kunden für MobileX-CrossMIP, die mobile App für Instandhalter, gewonnen. Mit der Einführung der App möchte das Unternehmen die mobilen Instandhaltungsprozesse in seinen Werken digitalisieren und verbessern. Ziel des Projekts ist es auch, die Auftragsbearbeitung von Wartungsaufträgen zu professionalisieren und die Datenqualität zu verbessern. Bisher konnten die 100 Instandhalter in den verschiedenen Werken von EBM-Papst ihre Arbeitsscheine mit den Aufträgen nur auf ihren PCs einsehen und nicht mobil an den Anlagen. Im Zuge der Einführung von SAP PM wollte das Unternehmen 2020 auch die mobile Instandhaltung digitalisieren und die Instandhalter mit einer App für die Auftragsbearbeitung ausstatten. Darüber sollen sie zukünftig alle Details zu Wartungs- und Reparaturaufträgen mobil einsehen und ihre Arbeit über eine intuitive Oberfläche einfach und schnell dokumentieren können. Die Entscheidung fiel auf die mobile App der MobileX, die den Anforderungen nach einer schlanken und schnell umsetzbaren Lösung am besten entsprach.

In einem Piloten sollen die ersten 15 Instandhalter im Werk Mulfingen im Juni 2021 mit der App starten. Die weiteren Standorte in Deutschland, die alle über ein eigenes SAP-System verfügen, sollen anschließend folgen. Bei den Aufträgen handelt es sich hauptsächlich um Wartungen, die im Wartungsplan von SAP PM erstellt und dann über MobileX-CrossMIP an die Techniker verteilt werden. Nach dem Start mit den Key Features soll die Anwendung schrittweise um weitere Funktionen wie Meldungsanlage, gesetzliche Prüfungen und Materialrückmeldungen erweitert werden.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Uhlmann Pac-Systeme
Bild: Uhlmann Pac-Systeme
Weniger Risiko 
und bessere Qualität

Weniger Risiko und bessere Qualität

Die Industrie muss immer flexibler und schneller auf ihre Märkte reagieren, das gilt auch für Pharmaunternehmen. Infolgedessen werden Lieferzeiten ein zunehmend
entscheidendes Thema. Uhlmann Pac-Systeme, Systemanbieter für das Verpacken von Pharmazeutika aus Laupheim, wollte deshalb kürzere Durchlaufzeiten, beschleunigte Prozesse und Mehrkörpersimulation erreichen – und setzt dabei auf Simulationssoftware von Machineering.

Bild: Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen an der Leibniz Universität Hannover
Bild: Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen an der Leibniz Universität Hannover
Neues Modalanalysesystem mit bis zu 32 Sensoren

Neues Modalanalysesystem mit bis zu 32 Sensoren

Zur Schwingungsanalyse von Maschinen wurde am IFW ein neues Modalanalysesystem Simcenter SCADAS mobile der Firma Siemens beschafft. Hiermit ist es möglich sowohl die Eigenfrequenzen der Maschine oder eines Bauteils mit einer Modalanalyse, als auch die während des Prozess auftretenden Schwingungen mit einer Betriebsschwingungsanalyse zu identifizieren.

Bild: Contrinex Sensor GmbH
Bild: Contrinex Sensor GmbH
Taschenspieler

Taschenspieler

Smarte Sensoren sind das Herzstück der digitalen Fabrik: Sie machen
Anwendungen wie Condition Monitoring oder Predictive Maintenance überhaupt erst möglich. Die intelligenten Sensoren von Contrinex eignen sich für zahlreiche Einsatzgebiete, denn sie vereinen mehrere Erfassungsmodi in einem einzigen Gerät. Jetzt hat das Unternehmen als Zubehör das Tool PocketCodr-Konfigurator auf den Markt gebracht, mit dem sich die Sensoren ohne IT-Kenntnisse einrichten und abfragen lassen.