Asem zeigt neue Industrie-PCs auf der SPS IPC Drives

Asem zeigt neue Industrie-PCs auf der SPS IPC Drives

Die LP40-Produktfamilie bietet Visualisierungs-, Steuerungs- und Fernwartungsfunktionen in einem System. Basierend auf Windows Embedded Compact 7 Pro bietet das LP40 in den Versionen Basic und Advanced zahlreiche erweiterte Funktionen der Premium-HMI5-Visualisierungssoftware sowie die integrierte Fernwartungssoftware Asem Ubiquity und die Codesys-Soft-SPS zur Feldbusansteuerung von Ethercat-Master, Modbus TCP/IP, Modbus RTU (seriell) und CANopen. LP40-Logiksysteme sind in vielen Displaygrößen mit 16 Millionen Farben LCD-TFTs, LED-Hintergrundbeleuchtung und Displays von 7 bis 18.5″ mit Aluminium, Aluminium-True-Flat-Frontrahmen mit resistivem Fünfdraht-Touchscreen oder als Aluminium-True-Flat-Front mit Multitouch (Projected Capacitive Glass Touch) erhältlich. Das LP40-System bietet einen ARM-Cortex-A9-1.0GHz-Prozessor (Freescale i.MX6 Quad Core oder Dual Lite) mit 1GB RAM-Systemspeicher (DDR3-800), 4GB eMMC-Flash-Pseudo-SLC-Speicher, einen Steckplatz für eine entfernbare MicroSD-Speicherkarte, 512KB MRAM-Speicher (Magnetoresistive RAM) für das Speichern remanenter Daten bei Stromausfall in Kombination mit der austauschbaren Micro-USV. Das All-in-One Motherboard bietet zwei 10/100/1000-Ethernet-Schnittstellen, eine konfigurierbare RS232/422/485-Schnittstelle mit MPI-Unterstützung und zwei USB2.0-Schnittstellen.

Die BM-Serie ist vor allem für die Montage im Schaltschrank konzipiert. Die Book-Box-PCs bieten viele Schnittstellen und hohe Rechenleistung. (Bild: Asem S.p.A.)

Die BM-Serie ist vor allem für die Montage im Schaltschrank konzipiert. Die Book-Box-PCs bieten viele Schnittstellen und hohe Rechenleistung. (Bild: Asem S.p.A.)

VK3200

Der Tragarm-PC VK3200 zeichnet sich durch Installationsflexibilität aus. Das lüfterlose System zur Tragarmmontage verfügt über ein rundum IP65-geschützes Gehäuse aus gegossenem Aluminium. Der VK3200 integriert Intel-Core-i3-, i5-, i7-Prozessoren der fünften Generation (Broadwell U Plattform). Das All-in-One Motherboard bietet drei Ethernet- Schnittstellen, zwei USB3.0-Steckplätze, zwei USB2.0-Steckplätze, eine serielle Schnittstelle, einen CFast-SATA-III-Steckplatz, einen SSD-mSATA-SATA-III-Steckplatz und die Möglichkeit, den RAM-Speicher des Systems mit einem DDR3-SODIMM-Speichermodul bis auf 8GB aufzustocken. Der VK3200 ist erhältlich mit 16 Millionen Farben TFT, LED-Hintergrundbeleuchtung und Displays in 15.6, 18.5, 21,5 und 24″ mit Aluminium-True-Flat-Frontrahmen mit resistivem Fünfdraht-Touchscreen (VKTF) oder als Aluminium-True-Flat-Front mit Multitouch (Projected Capacitive Glass Touch), er nennt sich dann VK-TFM. Der VK3200 ist vorbereitet für den Einbau von Notaustastern, Wahlschaltern, Tasten, Anzeigen, USB, Ethernet und RFID-Schnittstellen. BM3400

Der lüfterlose BM3400 ist der neue Asem-Box-PC, ausgelegt für Betriebstemperaturen von 0 bis 50°C. Der BM3400 basiert auf Skylake-H-Serie-Plattformen, mit Intel-Celeron-Core-i3-, i5-, i7- und Xeon-Prozessoren. Das All-in-One Motherboard bietet vier Ethernet-Schnittstellen, zwei USB2.0-Steckplätze, zwei USB3.0-Schnittstellen, einen DVI-I (DVI-D+VGA)-Ausgang, als Option, einen oder zwei Remote-Link-Konnektoren (RJ45); einen USB3.0-Steckplatz, einen CFast-SATA-II-Steckplatz, einen Steckplatz für die extrahierbare Systembatterie, zwei Steckplätze für herausziehbare SSD/HDD-Schubladen und die Signal-LEDs. Das Motherboard bietet auch einen mSATA-Steckplatz für eine SATA III SSD, zwei SATA-III-Steckplätze für 2,5″ SSD/HDDs, die Möglichkeit, RAID 0,1 Konfigurationen einzustellen, bis zu 32GB RAM mit zwei DDR4-SODIMM-Modulen zu installieren und einem internen Steckplatz für die Installation zusätzlicher serieller oder USB-Schnittstellen. Die BM-Serie ist auch als BM2200-Version mit Intel-Bay-Trail-System-on-Chip-Platform verfügbar, mit einem Quad-Core-Celeron-J1900-2,0GHz-Prozessor.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: COSCOM Computer GmbH
Bild: COSCOM Computer GmbH
Wenn aus Daten Wissen wird

Wenn aus Daten Wissen wird

Erst wer alle wichtigen Daten seiner Fertigung im Zugriff hat, kann seine kostenintensiven Faktoren wie CNC-Maschinen und Arbeitskräfte bestmöglich organisieren, um effizient zu produzieren, seine Qualität auf hohem Niveau abzusichern und den Ausschuss zu verringern. Eine zentrale Datenplattform, beispielsweise von Coscom, hilft hierbei.