All-in-One-Lösung für elektrische Anlagen

All-in-One-Lösung für elektrische Anlagen

Mit neuen Messverfahren zukunftssicher prüfen

Nach zwei Jahren Entwicklungsarbeit hat Gossen Metrawatt nun mit dem Profitest Prime eine neue Generation normkonformer Prüfgeräte für elektrische Anlagen und Maschinen vorgestellt. Mit innovativen Messverfahren, einem weitreichenden Funktionsumfang und integriertem Akku-Betrieb eignet sich die Produktreihe für fast alle Prüfaufgaben im Industriebereich. Wir stellen die neuen Geräte vor und befragen Michael Roick, Produktmanager Test & Measurement bei Gossen Metrawatt, zum neuesten Stand der Prüftechnik.

Als All-in-One-Lösung vereint der neue Profitest Prime über 50 Messfunktionen und ist auch in Ausführungen für Messungen im Hochspannungsbereich bis 5.000V erhältlich. (Bild: GMC-I Messtechnik GmbH)

Als All-in-One-Lösung vereint der neue Profitest Prime über 50 Messfunktionen und ist auch in Ausführungen für Messungen im Hochspannungsbereich bis 5.000V erhältlich. (Bild: GMC-I Messtechnik GmbH)


Die normgerechte Prüfung elektrischer Schutzmaßnahmen gehört zu den zentralen Sicherheitsvorkehrungen im Maschinen- und Schaltanlagenbau. Gleiches gilt auch für Erst- und Wiederholungsprüfungen von Industrie- und IT-Netzen, Windkraft- und Photovoltaik-Anlagen sowie elektrischen Ladestationen und Stromerzeugungsaggregaten. So vielfältig wie die Einsatzbereiche sind auch die Prüfaufgaben, weshalb derzeit noch verschiedene Ausrüstung zur Messung von AC- und DC-Netzen erforderlich ist. Mit dem neuen Profitest Prime präsentiert Gossen Metrawatt nun ein Prüfgerät, das dieses Leistungsspektrum ohne den Einsatz zusätzlicher Messinstrumente abdeckt.
Einfaches, sicheres Handling: Bedienpanel mit Drehschalter zur Funktionsauswahl und übersichtlich strukturierter Anzeige. (Bild: GMC-I Messtechnik GmbH)

Einfaches, sicheres Handling: Bedienpanel mit Drehschalter zur Funktionsauswahl und übersichtlich strukturierter Anzeige. (Bild: GMC-I Messtechnik GmbH)

Drei unterschiedliche Versionen

Das neue Prüfgerät wird im Frühjahr 2017 in drei Versionen eingeführt. Zum Standardmodell für Niederspannungsanlagen bis 1.000V AC / 1.500V DC bietet der Hersteller zwei Gerätevarianten, die zusätzlich für eine Prüfung mit Hochspannung bis 2.500V AC bzw. 5.000V DC ausgelegt sind. Allein mit der Standardversion lassen sich alle gesetzlichen Messungen vornehmen. Dazu zählen neben RCD- und Schutzleiterprüfungen ebenso Schleifenmessungen und die Isolationsüberwachung, die Prüfung von Ableit- und Berührströmen sowie der Restspannung. Marktweit einzigartig ist der auf 690V AC- und 800V DC-Netze ausgedehnte Prüfbereich. Zu den weiteren Innovationen gehören neu entwickelte Messverfahren wie die erstmals durchführbare Schleifenmessung in mit RCD-Schutzschaltern des Typs B abgesicherten Netzen. Darüber hinaus verfügt das Prüfgerät über neue Messmethoden, um ISO-Wächter bis 690V und RCDs Typ B bis 440V in IT-Netzen zu testen. Der Profitest Prime AC ist zudem mit einer Pulsbrennfunktion ausgestattet, die das Auffinden von Leitungsfehlern und Isolationsschäden vereinfacht.

Programmierte Prüfabläufe

Dabei zeichnet sich das transportable Prüfgerät durch einfache Bedienbarkeit aus: Alle Messungen lassen sich ohne Umstecken der Messleitungen vornehmen, Messspitzen und Sicherungen können schnell gewechselt werden, kodierte Stecker verhindern Bedienungsfehler. Ein modernes Datenmanagement unterstützt die Erstellung von Anlagenstrukturen, Protokollen und weiteren Dokumentationen. Neben vordefinierten Autosequenzen für die zügige Durchführung verschiedener Messaufgaben lassen sich auch eigene Prüfabläufe programmieren. Die Geräte verfügen über eine Bluetooth- und USB-Schnittstelle zum bidirektionalen Datenaustausch und zur Protokollierung der Prüfergebnisse mittels PC-Software. Für den Anschluss von Barcode- oder RFID-Scannern und diversen Sensoren ist eine RS232-Schnittstelle integriert.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

GMC-I Messtechnik GmbH
www.gmc-instruments.com

Das könnte Sie auch Interessieren