Neue Kugelrollen-Eckumsetzer

Die TORWEGGE GmbH & Co. KG hat kürzlich für einen Kunden den Prototyp eines Eckumsetzers mit Kugelrollen entwickelt
Die TORWEGGE GmbH & Co. KG hat kürzlich für einen Kunden den Prototyp eines Eckumsetzers mit Kugelrollen entwickeltBild: Torwegge GmbH & Co. KG

Ab einem bestimmten Gewicht ist es weder sinnvoll noch zumutbar, Güter händisch zu bewegen. Dann bedarf es entlastender Materialflusslösungen. Vor diesem Hintergrund fertigt Torwegge seit über 60 Jahren individuelle Fördertechnikkomponenten. Neu im Programm sind jetzt individuelle Eckumsetzer. Für einen Kunden aus der Möbelindustrie hat der Fördertechnikspezialist kürzlich einen Prototypen mit Kugelrollen entwickelt. Vielseitig einsetzbar, transportiert die Weiterentwicklung der klassischen Version des Eckumsetzers mit einer Tragfähigkeit von bis zu 2.500 Kilogramm selbst schwerste Güter. Darüber hinaus ist die Intralogistiklösung des Bielefelder Unternehmens zuverlässig, unempfindlich gegen Stöße und im Vergleich zur automatisierten Variante deutlich günstiger. Auf Anfrage bietet Torwegge das Gerät unter Berücksichtigung individueller Vorgaben auch für den Einsatz in anderen Branchen an. Die neue Lösung kommt immer dann zum Einsatz, wenn Ladungsträger aufgrund ihres Layouts oder der äußeren Gegebenheiten um eine Ecke gelenkt werden müssen. Durch die Integration von Palettenrollschienen und Kugelrollen kann zudem von Quer- auf Längstransport gewechselt werden.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Sieb & Meyer AG
Bild: Sieb & Meyer AG
Ein weites Feld

Ein weites Feld

Frequenzumrichter ist nicht gleich Frequenzumrichter: Neben Standardausführungen und Modellen für mobile Applikationen stellen High-Speed-Umrichter für stationäre Applikationen eine besondere Nische dar. Genau hier positioniert sich das Unternehmen Sieb & Meyer – mit einer breiten Palette an Modellen und Ausführungen. Denn auch in diesem Bereich gilt es, auf die verschiedenen Anforderungen der jeweiligen Anwendungen einzugehen.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Maschinenfabrik 
Made in Stuttgart

Maschinenfabrik Made in Stuttgart

Die Stuttgarter Maschinenfabrik stellt eine vollständig digitalisierte Produktionsumgebung dar, in der vom Kunden individualisierte Produkte selbstorganisiert hergestellt werden. Dafür ist eine neue technologische Infrastruktur in Kombination mit einem durchgängigen Einsatz von digitalen Zwillingen erforderlich. Das erlaubt eine hohe Freiheit bei der Entwicklung von neuen Anwendungen und die nötige Flexibilität im Maschinenpark. Die Artikelserie soll beispielhafte Aspekte der Stuttgarter Maschinenfabrik beleuchten, um das Umsetzungsprojekt vorzustellen.