Hochwertige Spannsysteme

Wegen ihrer Qualität, Zuverlässigkeit, Präzision und Langlebigkeit setzt SMW-Autoblok für die Herstellung seiner Spannsysteme auf die Spannfutter von Big Daishowa. Im Rahmen dieser Technologiepartnerschaft kann sich die weltweit operierende Unternehmensgruppe ganz auf die effiziente Herstellung ihrer Produkte konzentrieren und ihren Kunden mit individuellen Anpassungen zu erheblichen Wettbewerbsvorteilen verhelfen.
Die SMW-Autoblok-Gruppe zählt zu den führenden Herstellern von Spannsystemen für Dreh- 
und Fräsmaschinen und unterhält Fertigungsstätten in Italien und Deutschland sowie Tochtergesellschaften weltweit.
Die SMW-Autoblok-Gruppe zählt zu den führenden Herstellern von Spannsystemen für Dreh- und Fräsmaschinen und unterhält Fertigungsstätten in Italien und Deutschland sowie Tochtergesellschaften weltweit.Bild: SMW-Autoblok Spannsysteme GmbH

Das Einspannen des Werkstücks gehört zu den wichtigsten Aspekten der Präzisionsbearbeitung – denn kommen Vibrationen ins Spiel, reichen selbst die technisch fortschrittlichsten Maschinen und leistungsfähigsten Werkzeuge nicht aus, um beim Drehen und Schleifen auf Werkzeugmaschinen höchste Genauigkeit zu gewährleisten. Entscheidend ist das sichere und positionsgenaue Einspannen des Werkstücks bei maximaler Steifigkeit.

Die Qualität, Präzision, Zuverlässigkeit und Langlebigkeit der 
Produkte von Big Daishowa erfüllen die hohen Ansprüche von SMW-Autoblok.
Die Qualität, Präzision, Zuverlässigkeit und Langlebigkeit der Produkte von Big Daishowa erfüllen die hohen Ansprüche von SMW-Autoblok.Bild: Big Daishowa GmbH

Hin zum Lösungsanbieter

SMW-Autoblok zählt zu den weltweit führenden Herstellern von Spannsystemen für Dreh- und Fräsmaschinen. Im Laufe der Jahre hat sich SMW-Autoblok von der Herstellung von Standardprodukten auf die Entwicklung kundenspezifischer Lösungen verlegt. „Heute begleiten wir unsere Kunden durch alle Phasen eines Projekts und entwickeln unterwegs Lösungen für auftauchende Probleme“, erläutert Betriebsleiter Pier Domenico Bronzino. „Die Mitarbeiter unserer technischen Abteilungen beraten unsere Kunden, wie sie ein Werkzeug unter Einhaltung der erforderlichen Toleranzen und mit Rücksicht auf die Laufzeit möglichst effizient in einer Maschine fixieren können.“

Mit der zentralen Bereitstellung des gesamten technischen Knowhows, das SMW-Autoblok über die Jahre gesammelt hat, erfüllt die Unternehmensgruppe zugleich alle Anforderungen von Industrie 4.0. Jedes Projekt wird in eine gruppenweit genutzte Datenbank eingetragen. So kann jeder Mitarbeiter sofort prüfen, ob ein Werkzeug bereits in einem anderen Teil der Welt produziert wurde. Darüber hinaus lassen sich die verfügbaren Projektdaten nutzen, um die eigene Entwicklungszeit und Time-to-Market teilweise deutlich zu verkürzen.

Doppelt hält besser

Die Produktion von SMW-Autoblok lässt sich in drei Segmente unterteilen: Standardprodukte sowie anwendungs- und kundenspezifische Produkte. Die Werkzeuge von Big Daishowa kommen für alle drei Produkttypen zum Einsatz. „Die Lösungen von Big Daishowa sind zuverlässig, präzise, steif und effizient und garantieren somit den Bearbeitungserfolg“, weiß Bronzino zu schätzen. „Dadurch können wir uns voll und ganz auf das eigentliche Projekt konzentrieren.“

Der Maschinenpark von SMW-Autoblok umfasst mehr als 100 Fertigungsstätten, die alle mit ‚Big-Plus‘ ausgestattet sind. Das Doppelkontakt-Spindelsystem ist anderen Spindelkonstruktionen überlegen, da es eine simultane Kegel- und Plananlage zwischen Maschinenspindel und Werkzeughalter bietet – ein Exklusiv-Patent von Big Daishowa. Die Doppelkontaktverbindung zwischen Maschine und Werkzeug macht das System besonders robust, zuverlässig und präzise. „Seit 15 Jahren kaufen wir Werkzeugmaschinen, die mit dem Big-Plus-System ausgestattet sind“, so Bronzino weiter. „Und das aus gutem Grund: Big-Plus garantiert uns, dass die erforderlichen Bearbeitungsvorgänge erfolgreich ablaufen. Dadurch können wir unseren Fokus darauflegen, unser Angebot ständig weiterzuentwickeln.“

Die Beziehung zwischen den beiden Unternehmen besteht seit nunmehr 20 Jahren. Anfangs wurde noch direkt mitdem Mutterkonzern Big Daishowa in Japan zusammengearbeitet. Nach der Integration in die Unternehmensgruppe übernahm die Big Daishowa GmbH (bis Ende 2020 unter der Bezeichnung Big Kaiser) die Betreuung. „Vor 20 Jahren verwendeten wir auch noch andere Marken, doch dann stiegen wir auf Big-Futter um, weil uns die Qualität, Präzision, Zuverlässigkeit und Haltbarkeit überzeugt hat“, erklärt Bronzino.

Überzeugende Feinbohrköpfe

Seit Anfang 2020 kommen die Feinbohrwerkzeuge von Big Daishowa in den Fertigungsstätten von SMW-Autoblok im norditalienischen Susatal zum Einsatz. Auch dort wollten die Verantwortlichen beim Ausdrehen maximale Wiederholbarkeit und Konstanz sicherstellen, um bei Problemen mit dem Rundlauf eines Werkstücks eine hohe Leistung zu garantieren – mit den Werkzeugen anderer Hersteller ließ sich das nicht realisieren.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

BIG KAISER GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Trumpf
Bild: Trumpf
Leistung am 
laufenden Band

Leistung am laufenden Band

Sehr geringe Rüst- und Beladezeiten, bestmögliche Materialausnutzung und mehr Flexibilität bei der Entladung: Die neue Trumpf Laserblanking-Anlage verarbeitet ein kontinuierliches Blechcoil komplett automatisch bis hin zur Absortierung der fertigen Teile per Roboter. Das Projekt wurde in Rekordzeit entwickelt – auch aufgrund einer maßgeschneiderten Applikation für die Robotersteuerung auf Basis der Sinumerik One von Siemens.

Maschinenbauer erwarten Wachstum trotz steigernder Energiepreise

Maschinenbauer erwarten Wachstum trotz steigernder Energiepreise

Die Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau stellen sich auf spürbar härtere Wintermonate ein, können dabei aber immer noch auf Wachstum im laufenden und teilweise auch im kommenden Jahr bauen. Rund drei von vier Unternehmen erwarten im laufenden Jahr ein nominales, wenngleich vornehmlich inflationsgetriebenes Umsatzwachstum.

Bild: Sieb & Meyer AG
Bild: Sieb & Meyer AG
Ein weites Feld

Ein weites Feld

Frequenzumrichter ist nicht gleich Frequenzumrichter: Neben Standardausführungen und Modellen für mobile Applikationen stellen High-Speed-Umrichter für stationäre Applikationen eine besondere Nische dar. Genau hier positioniert sich das Unternehmen Sieb & Meyer – mit einer breiten Palette an Modellen und Ausführungen. Denn auch in diesem Bereich gilt es, auf die verschiedenen Anforderungen der jeweiligen Anwendungen einzugehen.