Industrie-PCs in Röntgeninspektionsanlagen

Unsichtbares erfassen

Wenn es um Produktqualität geht, macht oft das, was man nicht sehen kann, den größten Unterschied. Die Firma Creative Electron hat sich auf Röntgenprüfsysteme spezialisiert, die einen Blick auf das ermöglichen, was sich unter der Oberfläche von Bauteilen oder Geräten befindet. Die Erfassung dieser Bilder erfordert aber nicht nur spezielle Kameratechnik und smarte Software, sondern auch leistungsstarke Industrierechner.
 Maschinen zur Röntgeninspektion kommen in vielen Anwendungen und Branchen zum Einsatz.
Maschinen zur Röntgeninspektion kommen in vielen Anwendungen und Branchen zum Einsatz.Bild: OnLogic

Creative Electron bietet als größter Hersteller von Röntgeninspektionslösungen in den USA ein breites Anlagenportfolio. Eine Konstante über alle Designs hinweg sind hohe Anforderungen an Wiederholbarkeit und Zuverlässigkeit. Die Produktqualität bildet schließlich die Grundlage, auf der Creative Electron sein Geschäft aufbaut. Um diese auch IPC-seitig sicherzustellen, arbeitet das Unternehmen eng mit OnLogic zusammen.

„Mangelnde Stabilität und fehlende Anpassungsmöglichkeiten waren die Hauptschwierigkeiten, auf die wir bei früheren Hardware-Lösungen gestoßen sind“, erzählt David Kruidhof, Vertriebsleiter bei Creative Electron. „Einfache Computersysteme sind in der Regel nicht dafür konzipiert, die Ansprüche an Datenverarbeitung, Dauerbetrieb oder Robustheit zu erfüllen, unter denen unsere Systeme eingesetzt werden. Daher war die Möglichkeit, ein System ohne Bluetooth oder Wi-Fi oder mit einer austauschbaren Festplatte zu entwickeln, für uns ein entscheidender Aspekt, und OnLogic macht all diese Optionen möglich.“

Creative Electron erlaubt mit seinen Lösungen einen Blick unter der Oberfläche von Bauteilen oder Geräten.
Creative Electron erlaubt mit seinen Lösungen einen Blick unter der Oberfläche von Bauteilen oder Geräten. Bild: OnLogic

Flexible IPCLösungen

Die Industrierechner von OnLogic in den Röntgensystemen von Creative Electron ermöglichen den Bedienern die Steuerung der Röntgenquelle, des Detektors und aller anderen Bewegungssysteme. Die Systeme sind außerdem in der Lage, prozessor- und GPU-lastige Anwendungen auszuführen, z. B. künstliche Intelligenz oder Deep Learning über leistungsstarkes GPU-gestütztes Computing.

Die Konfigurierbarkeit und die Anpassungsfähigkeit der IPC-Systeme sind für den Maschinenbauer entscheidend, weil auch die Röntgensysteme sehr flexibel sein müssen. Während einige Kundenanwendungen mehr Bildverarbeitungsleistung erfordern, gibt es bei anderen aus Gründen der Systemsicherheit Einschränkungen hinsichtlich der zugänglichen Ports. Wiederum andere Anwender betreiben die Röntgensysteme in rauen Umgebungen, die Standardcomputer beeinträchtigen oder sogar beschädigen würden.

„Die Herausforderungen bei der Röntgenkontrolle, denen sich die Technik in unseren Maschinen stellen muss, sind immer wieder unterschiedlich“, betont Kruidhof. „Wenn die Systeme im Dauerbetrieb laufen, brauchen wir mehr als eine Standard-Desktop-Box. Die Verarbeitung hochauflösender Röntgenbilder und der Einsatz von KI bei gleichzeitiger Hardware-Verwaltung und dem Datentransfer in übergeordnete Ebenen erfordern leistungsstarke, verlässliche Hardware.

In einigen Fällen hat der Einsatz von OnLogic-Hardware zur Systemsteuerung die Serviceeinsätze und Ausfallzeiten bereits deutlich verringert. Die leistungsstarke Datenverarbeitung der IPCs ermöglicht es Anwendenden zudem, Daten schneller zu verarbeiten als mit marktüblichen Lösungen. Das macht den Betrieb der Röntgengeräte effizienter und produktiver.

Bild: OnLogic

Neue Anwendungen

Das Team von Creative Electron hat bereits weitere Branchen im Blick, in denen sich durch eine moderne Röntgenkontrolle Prozesse zur Qualitätskontrolle, Fehleranalyse oder Materialhandhabung verbessern lassen. Auch dabei werden leistungsstarke und flexible Industrie-PCs wieder eine wichtige Rolle einnehmen, sodass die Zusammenarbeit mit OnLogic fortgeführt werden soll.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Trumpf
Bild: Trumpf
Leistung am 
laufenden Band

Leistung am laufenden Band

Sehr geringe Rüst- und Beladezeiten, bestmögliche Materialausnutzung und mehr Flexibilität bei der Entladung: Die neue Trumpf Laserblanking-Anlage verarbeitet ein kontinuierliches Blechcoil komplett automatisch bis hin zur Absortierung der fertigen Teile per Roboter. Das Projekt wurde in Rekordzeit entwickelt – auch aufgrund einer maßgeschneiderten Applikation für die Robotersteuerung auf Basis der Sinumerik One von Siemens.

Maschinenbauer erwarten Wachstum trotz steigernder Energiepreise

Maschinenbauer erwarten Wachstum trotz steigernder Energiepreise

Die Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau stellen sich auf spürbar härtere Wintermonate ein, können dabei aber immer noch auf Wachstum im laufenden und teilweise auch im kommenden Jahr bauen. Rund drei von vier Unternehmen erwarten im laufenden Jahr ein nominales, wenngleich vornehmlich inflationsgetriebenes Umsatzwachstum.

Bild: Sieb & Meyer AG
Bild: Sieb & Meyer AG
Ein weites Feld

Ein weites Feld

Frequenzumrichter ist nicht gleich Frequenzumrichter: Neben Standardausführungen und Modellen für mobile Applikationen stellen High-Speed-Umrichter für stationäre Applikationen eine besondere Nische dar. Genau hier positioniert sich das Unternehmen Sieb & Meyer – mit einer breiten Palette an Modellen und Ausführungen. Denn auch in diesem Bereich gilt es, auf die verschiedenen Anforderungen der jeweiligen Anwendungen einzugehen.