Das Rex-System im Maschinen- und Anlagenbau

Flexibilität und Platzeinsparung

Die Trends zu mehr Digitalisierung und der Einsparung von Bauraum im Schaltschrank oder Verteilerboxen sind im Maschinen- und Anlagenbau deutlich erkennbar. Immer kompaktere Anlagen und ein mehr an Informationen sowie die erhöhte Transparenz der Fertigungsprozesse sorgen für höhere Stückzahlen und mehr Profitabilität. Das betrifft im Besonderen die 24VDC-Steuerspannung. Es gibt immer kleinere und effektivere Schaltnetzteile, ebenso werden die Absicherung und Stromverteilung immer kompakter und intelligenter.

Bei der Verwendung des COM-Systems stehen Transparenz und Anlagenverfügbarkeit im Vordergrund. Die permanente Status- und Messwertübertragung bietet einen klaren Überblick über die 24VDC-Absicherung und Stromverteilung. Statusänderungen oder eine veränderte Stromaufnahme der angeschlossenen Last sind sofort feststellbar. Dafür ist ein parametrierbarer Grenzwert ein sehr gutes Hilfsmittel. Erreicht der Laststrom diesen Wert, wechselt die Leuchtdiode des Sicherungsautomaten ihre Farbe und beginnt zu blinken. Da der Sicherungsautomat im Feld in irgendeinem Schaltschrank eingebaut ist, bleibt diese Vorwarnung oftmals unbeachtet. Im Gegensatz dazu überträgt das COM-System diese Informationen an die Steuerung und werden von dieser visualisiert. Dadurch ist der Anlagenbediener frühzeitig über Statusänderungen informiert und kann Gegenmaßnahmen ergreifen. Das wiederum verhindert eine fehlerbedingte Abschaltung und erhöht die Anlagenverfügbarkeit.

Verringerter Platzbedarf durch Kompaktheit des Systems

Die kompakte Bauform des Systems verringert den Platzbedarf im Schaltschrank deutlich. Im Vergleich zu herkömmlichen Sicherungsautomaten spart das Rex-System bis zu 65 Prozent Platz ein und wird dadurch den gestiegenen Anforderungen im Maschinen- und Anlagenbau gerecht.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

E-T-A Elektrotechnische Apparate GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren