Multifunktionscontroller als Alternative zur komplexen SPS-Anlage

Multifunktionscontroller als Alternative
zur komplexen SPS-Anlage

Der flexible Multifunktionscontroller ist ein intelligenter Regler. Er ist in Gefriergeräten, Schmelz- oder Warmhaltehöfen ebenso einsetzbar wie als Prozessrechner oder in der Pumpensteuerung. Er kann auch komplexe Abläufe in der Prozessindustrie steuern. Die Konfiguration am PC ist dank des Tools mit vielfältiger Funktionsblock-Bibliothek und Drag & Drop einfach. Die Unterstützung durch einen externen SPS-Programmierer und die damit verbundene Weitergabe von Verfahrensinterna sind dazu nicht erforderlich. Der Multifunktionscontroller verfügt über die passenden Funktionsblock-Bibliotheken für unterschiedliche Prozesse und ist somit eine Unterstützung für die täglichen Aufgaben eines Verfahrenstechnikers. Er erlaubt damit die unkomplizierte Abbildung sämtlicher Abläufe – ohne SPS und den damit verbundenen Mehraufwand an Zeit, Personal und Kosten. Das Gerät bietet ein kompaktes Schalttafeleinbaugehäuse (L×B×T = 98×98×115mm ohne Stecker) und spart somit Platz im Schaltschrank. Die Schutzart Front ist ausgelegt in IP 65, die Schutzart Gehäuse ist IP 20. Die Bedienung erfolgt über ein resistives Touch-Display und vier frei belegbare Funktionstasten. Es gibt einen galvanisch getrennten Front Mikro-USB-Port für sicheren Datentransfer. Die CPU bietet einen leistungsstarken Cortex A8 mit 600MHz, vorhandene Speichermöglichkeiten sind Micro SD-Card, DDR2-SDRAM, Flash-Speicher und MRAM, Kommunikationsmöglichkeiten via Profinet, Profibus, Modbus, CANbus, HPR Bus oder EtherCAT

HESCH Industrie-Elektronik GmbH
www.hesch.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: COSCOM Computer GmbH
Bild: COSCOM Computer GmbH
Wenn aus Daten Wissen wird

Wenn aus Daten Wissen wird

Erst wer alle wichtigen Daten seiner Fertigung im Zugriff hat, kann seine kostenintensiven Faktoren wie CNC-Maschinen und Arbeitskräfte bestmöglich organisieren, um effizient zu produzieren, seine Qualität auf hohem Niveau abzusichern und den Ausschuss zu verringern. Eine zentrale Datenplattform, beispielsweise von Coscom, hilft hierbei.