Mobilfunk-RTUs mit 4G/LTE-Unterstützung

Mobilfunk-RTUs mit 4G/LTE-Unterstützung

Die industriellen Mobilfunk-RTUs der Sixnet-Serie RAM von Red Lion Controls unterstützen jetzt die 4G/LTE-Netze vieler Netzbetreiber. Durch die weltweite 4G/LTE-Netzunterstützung können Kunden Anwendungen mit hoher Bandbreite in Industriebereichen wie Öl und Gas, Wasser/Abwasser, Fabrikautomation, Stromversorgung und Transport einfach verbinden, überwachen und steuern. Die RAM-Plattform hat eine integrierte, leistungsfähige Event Engine, die über eine webbasierte Benutzeroberfläche konfiguriert werden kann. Damit lassen sich Vorgänge auslösen, falls vordefinierte Alarmwerte erreicht werden. Wenn beispielsweise der Tankfüllstand zu hoch ist oder der Ventildruck außerhalb des zulässigen Bereichs liegt, kann die Event Engine der RAM-Serie nicht nur mittels einer Relaisschaltung eine Pumpe stoppen oder ein Ventil öffnen, sondern kann auch SMS-Nachrichten verschicken, damit Maßnahmen ergriffen werden können.

Red Lion Controls Inc.
www.redlion.net

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Sieb & Meyer AG
Bild: Sieb & Meyer AG
Ein weites Feld

Ein weites Feld

Frequenzumrichter ist nicht gleich Frequenzumrichter: Neben Standardausführungen und Modellen für mobile Applikationen stellen High-Speed-Umrichter für stationäre Applikationen eine besondere Nische dar. Genau hier positioniert sich das Unternehmen Sieb & Meyer – mit einer breiten Palette an Modellen und Ausführungen. Denn auch in diesem Bereich gilt es, auf die verschiedenen Anforderungen der jeweiligen Anwendungen einzugehen.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Maschinenfabrik 
Made in Stuttgart

Maschinenfabrik Made in Stuttgart

Die Stuttgarter Maschinenfabrik stellt eine vollständig digitalisierte Produktionsumgebung dar, in der vom Kunden individualisierte Produkte selbstorganisiert hergestellt werden. Dafür ist eine neue technologische Infrastruktur in Kombination mit einem durchgängigen Einsatz von digitalen Zwillingen erforderlich. Das erlaubt eine hohe Freiheit bei der Entwicklung von neuen Anwendungen und die nötige Flexibilität im Maschinenpark. Die Artikelserie soll beispielhafte Aspekte der Stuttgarter Maschinenfabrik beleuchten, um das Umsetzungsprojekt vorzustellen.