Harting mit höchstem Umsatz der Unternehmensgeschichte

Harting mit höchstem Umsatz der Unternehmensgeschichte

Harting hat im vergangenen Geschäftsjahr 2016/17 seinen Umsatz kräftig gesteigert: Mit einem Plus von 14,7% erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 672Mio.€ (Vorjahr: 586Mio.€) und damit den höchsten Wert in der 72-jährigen Unternehmensgeschichte. Umsatztreiber waren insbesondere die Marktsegmente Verkehrstechnik, Maschinenbau, Automation und Robotik.

 Harting AG & Co. KG (Bild: Harting KGaA)

Harting AG & Co. KG (Bild: Harting KGaA)

Zum positiven Ergebnis des Konzerns trugen alle Regionen bei. In Europa (ohne Deutschland) und dem Nahen Osten nahm der Umsatz um rund 12% auf 225Mio.€ zu. Das stärkste Plus gab es jedoch in der Region Asien/Pazifik sowie in Amerika mit je 22%. In der Region Asien/Pazifik sprang der Umsatz auf nunmehr 158Mio.€, in Amerika auf 73Mio.€. In Deutschland verzeichnete das Unternehmen eine Umsatzsteigerung von knapp 11% auf 216Mio.€. Neben Erweiterungen im Ausland baute Harting auch seinen Standort im Kreis Minden-Lübbecke aus und investierte rund 45Mio.€. So wurde z.B. das neue Harting Development Center (HDC) in Rahden bezogen. Dort soll die Entwicklungsaktivität mit Fokus auf Industrie 4.0 gebündelt werden. Die Zahl der Mitarbeitenden stieg auf 4.639 (Vorjahr: 4.286). Das entspricht einem Anstieg von 8,2%. Für das laufende Geschäftsjahr 2017/18 rechnet Harting mit einem Umsatzplus von 5 bis 6%.

Thematik:
Ausgabe:
Harting KGaA
www.harting.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Trumpf
Bild: Trumpf
Leistung am 
laufenden Band

Leistung am laufenden Band

Sehr geringe Rüst- und Beladezeiten, bestmögliche Materialausnutzung und mehr Flexibilität bei der Entladung: Die neue Trumpf Laserblanking-Anlage verarbeitet ein kontinuierliches Blechcoil komplett automatisch bis hin zur Absortierung der fertigen Teile per Roboter. Das Projekt wurde in Rekordzeit entwickelt – auch aufgrund einer maßgeschneiderten Applikation für die Robotersteuerung auf Basis der Sinumerik One von Siemens.

Maschinenbauer erwarten Wachstum trotz steigernder Energiepreise

Maschinenbauer erwarten Wachstum trotz steigernder Energiepreise

Die Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau stellen sich auf spürbar härtere Wintermonate ein, können dabei aber immer noch auf Wachstum im laufenden und teilweise auch im kommenden Jahr bauen. Rund drei von vier Unternehmen erwarten im laufenden Jahr ein nominales, wenngleich vornehmlich inflationsgetriebenes Umsatzwachstum.

Bild: Sieb & Meyer AG
Bild: Sieb & Meyer AG
Ein weites Feld

Ein weites Feld

Frequenzumrichter ist nicht gleich Frequenzumrichter: Neben Standardausführungen und Modellen für mobile Applikationen stellen High-Speed-Umrichter für stationäre Applikationen eine besondere Nische dar. Genau hier positioniert sich das Unternehmen Sieb & Meyer – mit einer breiten Palette an Modellen und Ausführungen. Denn auch in diesem Bereich gilt es, auf die verschiedenen Anforderungen der jeweiligen Anwendungen einzugehen.