Erfolgreiches interkulturelles Projektmanagement

Erfolgreiches interkulturelles Projektmanagement

Mit zunehmender Globalisierung gewinnt auch internationales Projektmanagement immer mehr an Bedeutung. Damit sind nicht nur politische, sondern vielmehr kulturelle Grenzen in Ländern, Branchen und Unternehmen gemeint. Diese Grenzen ergeben neue Herausforderungen für Projekte. Projektmanagement lässt sich dabei nicht nur im Bereich der Technik wieder finden, sondern hat eine zentrale Rolle in der Organisation von Unternehmungen und Verwaltung, von IT-Projekten, über Entwicklungshilfe bis hin zum Projektunternehmen. Im Buch geben 23 Autoren Tipps und Unterstützung bei der Führung solcher interkultureller Projekte, um Risiken, die aus interkulturellen Missverständnissen und Faktoren entstehen, zu vermeiden. Dabei ist das Buch in vier Komplexe gegliedert. Zu Beginn gibt es einen einführenden Teil, der Grundlagen in den Bereichen Kulturen, Organisationen und Konflikte geben soll. Danach beschäftigen sich die Autoren mit dem Aufbau von Kompetenzen im internationalen Projektmanagement, sowie dem Diversity-Management. Am Ende steht das Kapitel Projektpraxis, das konkrete Beispiele veranschaulicht.

Verlag Symposion Publishing GmbH
www.symposion.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Sieb & Meyer AG
Bild: Sieb & Meyer AG
Ein weites Feld

Ein weites Feld

Frequenzumrichter ist nicht gleich Frequenzumrichter: Neben Standardausführungen und Modellen für mobile Applikationen stellen High-Speed-Umrichter für stationäre Applikationen eine besondere Nische dar. Genau hier positioniert sich das Unternehmen Sieb & Meyer – mit einer breiten Palette an Modellen und Ausführungen. Denn auch in diesem Bereich gilt es, auf die verschiedenen Anforderungen der jeweiligen Anwendungen einzugehen.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Maschinenfabrik 
Made in Stuttgart

Maschinenfabrik Made in Stuttgart

Die Stuttgarter Maschinenfabrik stellt eine vollständig digitalisierte Produktionsumgebung dar, in der vom Kunden individualisierte Produkte selbstorganisiert hergestellt werden. Dafür ist eine neue technologische Infrastruktur in Kombination mit einem durchgängigen Einsatz von digitalen Zwillingen erforderlich. Das erlaubt eine hohe Freiheit bei der Entwicklung von neuen Anwendungen und die nötige Flexibilität im Maschinenpark. Die Artikelserie soll beispielhafte Aspekte der Stuttgarter Maschinenfabrik beleuchten, um das Umsetzungsprojekt vorzustellen.