Ecosystem für verteilte M2M- und IoT-Anwendungen

Ecosystem für verteilte M2M- und
IoT-Anwendungen

Mit der Insys Smart IoT Plattform präsentiert Insys Icom ein Werkzeug für verteilte M2M- und IoT-Anwendungen, das nicht nur flexibel auf die Bedürfnisse hin anpassbar, sondern durch einen hohen Grad der Vorintegration auch schnell produktiv genutzt werden kann. Das Ecosystem beinhaltet alle Elemente, um schnell und einfach Daten aus verteilten Anwendungen zu gewinnen, zu verarbeiten und bereitzustellen.

Die Insys Smart IoT-Plattform beinhaltet alle Elemente zur Realisierung von modernen M2M- und IoT-Anwendungen. (Bild: Insys Microelectronics GmbH)

Die Insys Smart IoT-Plattform beinhaltet alle Elemente zur Realisierung von modernen M2M- und IoT-Anwendungen. (Bild: Insys Microelectronics GmbH)

Dafür nutzt die Plattform Kommunikationselemente wie einen VPN-Dienst, SIM-Karten, professionelle Router, Apps und Cloud-Dienste. Durch das hohe Maß an Vorintegration ist sie flexibel, anpassungsfähig und skalierbar. Die Datenverarbeitung kann vor Ort (Edge Computing), in der Cloud oder auf kundenspezifischen Servern geschehen. Nutzer schaffen sich eine Kommunikationsinfrastruktur, mit der sie ihre Geschäftsmodelle schnell und einfach aufsetzen können. Konzepte für Einsatzzwecke wie Fernwartung und -zugriff, Zustandsüberwachung oder transparente Datenübertragung lassen sich mit geringem Aufwand realisieren und bei Bedarf anpassen. Viele Elemente der Plattform basieren auf den Routern des Anbieters. Jedes dieser sog. ‚Smart Devices‘ beinhaltet eine integrierte Linux-Umgebung, mit der Kunden Skripte und Programme auf dem Router ausführen oder auch Daten speichern können. Derzeit gibt es hierfür zwei Systeme, die je nach Smart Device verfügbar sind: Die Insys Sandbox für ‚Edge Computing‘ und die neue Icom Smartbox mit noch mehr Leistungsfähigkeit.

INSYS Microelectronics GmbH
www.insys-icom.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Wittenstein SE
Bild: Wittenstein SE
Veränderungen in Aufsichtsrat und Vorstand bei Wittenstein

Veränderungen in Aufsichtsrat und Vorstand bei Wittenstein

Im Vorstand und Aufsichtsrat von Wittenstein gibt es Änderungen: Dr. Manfred Wittenstein, der als bisheriger Aufsichtsratsvorsitzender mit Ablauf der regulären Amtsperiode auf der Hauptversammlung aus dem Aufsichtsrat ausgeschieden ist, wird das Gremium weiterhin als Ehrenvorsitzender unterstützen. Dr. Anna-Katharina Wittenstein wechselt nach gut sieben Jahren im Vorstand in den Aufsichtsrat des Unternehmens.