Datenanalyse mit IIoT-Security-Gateway

Datenanalyse mit
IIoT-Security-Gateway

Über das IIoT-Security-Gateway 4i Edge X von Endian lassen sich Daten aus heterogenen Maschinenparks auslesen und zur Analyse in Dashboards darstellen. Sichere Fernwartungen und Predictive Maintenance sind damit realisierbar. Gleichzeitig sichern die umfangreichen Security-Features Maschinen und Daten gegen Cyberattacken. Ein leistungsstarker Intel-Celeron-Prozessor in Kombination mit einem 2GB-Arbeitsspeicher ermöglicht die Datenverarbeitung am Rande des Netzwerks (Edge Computing). Eine solche dezentrale Netzwerkstruktur spart Bandbreite, Lizenzgebühren und bietet mehr Echtzeitfähigkeiten, da die Latenzzeiten bei der Übertragung an das Internet wegfallen. Außerdem lassen sich Daten lokal speichern. Sollte es zu einer Unterbrechung der Datenübertragung an die zentrale IoT-Plattform kommen, so bleiben die Daten im Gateway für eine spätere Übertragung gesichert.

Thematik: Allgemein
Ausgabe:
Endian SpA
www.endian.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Sieb & Meyer AG
Bild: Sieb & Meyer AG
Ein weites Feld

Ein weites Feld

Frequenzumrichter ist nicht gleich Frequenzumrichter: Neben Standardausführungen und Modellen für mobile Applikationen stellen High-Speed-Umrichter für stationäre Applikationen eine besondere Nische dar. Genau hier positioniert sich das Unternehmen Sieb & Meyer – mit einer breiten Palette an Modellen und Ausführungen. Denn auch in diesem Bereich gilt es, auf die verschiedenen Anforderungen der jeweiligen Anwendungen einzugehen.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Maschinenfabrik 
Made in Stuttgart

Maschinenfabrik Made in Stuttgart

Die Stuttgarter Maschinenfabrik stellt eine vollständig digitalisierte Produktionsumgebung dar, in der vom Kunden individualisierte Produkte selbstorganisiert hergestellt werden. Dafür ist eine neue technologische Infrastruktur in Kombination mit einem durchgängigen Einsatz von digitalen Zwillingen erforderlich. Das erlaubt eine hohe Freiheit bei der Entwicklung von neuen Anwendungen und die nötige Flexibilität im Maschinenpark. Die Artikelserie soll beispielhafte Aspekte der Stuttgarter Maschinenfabrik beleuchten, um das Umsetzungsprojekt vorzustellen.