Scheugenpflug wird Teil von Atlas Copco

Scheugenpflug wird Teil von Atlas Copco

Scheugenpflug wird künftig Teil des schwedischen Atlas-Copco-Konzerns. Eine entsprechende Vereinbarung wurde in der vergangenen Woche unterzeichnet.

Die Scheugenpflug-Geschäftsführung: Christian Ostermeier, Jürgen Wilde, Sergej Erbes (von links). (Bild: Scheugenpflug AG)

Die Scheugenpflug-Geschätsführung: Christian Ostermeier, Jürgen Wilde, Sergej Erbes (von links). (Bild: Scheugenpflug AG)

Atlas Copco wurde im Jahr 1873 gegründet. Das Unternehmen beschäftigt aktuell rund 37.000 Mitarbeiter und unterstützt Kunden in über 180 Ländern. Zukünftig agiert der Anbieter für Klebe-, Dosier- und Vergusstechnik als eigenständiges Unternehmen innerhalb der Atlas-Copco-Division ‚Industrial Assembly Solutions‘ (IAS). Das bestehende Management will die Geschäfte von Scheugenpflug weiterhin leiten und auch der Markenname bleibt bestehen. Die Übernahme steht noch unter dem Vorbehalt der behördlichen Genehmigung und wird voraussichtlich im ersten Quartal 2020 abgeschlossen sein. „Wir freuen uns, Teil des erfolgreichen Atlas-Copco-Konzerns zu werden“, erklärt Vorstand Christian Ostermeier. „Für unsere Kunden, Lieferanten und Geschäftspartner werden sich zum jetzigen Zeitpunkt allerdings noch keine Änderungen ergeben.“

Thematik: News
| News
Ausgabe:
Scheugenpflug AG
www.scheugenpflug.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: COSCOM Computer GmbH
Bild: COSCOM Computer GmbH
Wenn aus Daten Wissen wird

Wenn aus Daten Wissen wird

Erst wer alle wichtigen Daten seiner Fertigung im Zugriff hat, kann seine kostenintensiven Faktoren wie CNC-Maschinen und Arbeitskräfte bestmöglich organisieren, um effizient zu produzieren, seine Qualität auf hohem Niveau abzusichern und den Ausschuss zu verringern. Eine zentrale Datenplattform, beispielsweise von Coscom, hilft hierbei.