Dauerhaft fit für Industrie 4.0

Dauerhaft fit für Industrie 4.0

Sicherer Zugriff auf
Daten und Maschinen

Im Zuge der Digitalisierung wollen Unternehmen aus Zeit- und Kostengründen ihre Prozesse immer weiter
vernetzen. Die Smart Machinery Gateways von Insys icom sollen diese Vernetzung sicher und kosteneffizient ermöglichen und Maschinen und Anlagen dauerhaft fit für Industrie 4.0 machen. Dabei integrieren sie Industriestandards und -protokolle wie OPC UA oder Siemens S7/S5.

 (Bild: INSYS Microelectronics GmbH)

(Bild: INSYS Microelectronics GmbH)

– OPC UA, Siemens S7/S5, Modbus, Codesys, MQTT

– ERP, MES, Scada, Cloudanbindung

– Condition Monitoring und Alarmierung direkt auf dem Gateway (Edge Computing)

– industrielle IT-Sicherheitsstandards

– gesicherte Fernwartung über VPN

– konfigurieren statt programmieren Komplettlösung icom Smart Machinery Gateways

intelligente VPN-Router von INSYS icom

gehärtetes Betriebssystem icom OS

skalierbare Software icom Data Suite zur Vernetzung und Verarbeitung von Datenpunkten

Integration etablierter Industrie-Protokolle wie z.B. OPC UA oder Siemens S7/S5.

icom Smart Machinery Gateways vernetzen Maschinen und verbinden diese mit MES, ERP- und SCADA-Systemen, liefern Daten an Clouds oder verarbeiten die Daten lokal (Edge Computing). Highlights der icom Smart Machinery Gateways

OPC UA, Siemens S7/S5, Modbus, Codesys, MQTT

ERP, MES, SCADA, Cloud-Anbindung

Condition Monitoring und Alarmierung direkt auf dem Gateway (Edge Computing)

Industrielle IT-Sicherheitsstandards

Gesicherte Fernwartung über VPN

Konfigurieren statt programmieren

Die Lösung von Insys icom besteht aus IoT-Gateways zur Datenanbindung von Maschinen. Sie gewähren laut Hersteller unterschiedlichen Benutzern einen kontrollierten, sicheren Zugriff auf die Maschinen und deren Daten. Anwender können so über den gesamten Lebenszyklus ihrer Anlagen wichtige Kennzahlen generieren und weiterverarbeiten.

Die zentrale Vernetzung von Maschinen und Anlagen spielt eine immer wichtiger 
werdende Rolle und soll z.B. über die Gateways von Insys icom ermöglicht werden. (Bild: Insys Microelectronics GmbH)

Die zentrale Vernetzung von Maschinen und Anlagen spielt eine immer wichtiger
werdende Rolle und soll z.B. über die Gateways von Insys icom ermöglicht werden. (Bild: Insys Microelectronics GmbH)

Wenig Programmieraufwand

Die icom Smart Machinery Gateways binden Steuerungen und Maschinen lokal z. B. über OPC UA, Siemens S7/S5, Modbus und Codesys an und tauschen deren Daten mit MES-, ERP- und Scada-Systemen aus. Auch Bestandsanlagen lassen sich so ohne Programmieraufwand aufrüsten. Bei der Ab- und Inbetriebnahme einer Maschine können die Unternehmen mit Hilfe des Fernzugriffs Zeit sparen. Denn das Team vor Ort kann die Live-Daten einfach mit den Arbeitern im Werk teilen und die notwendigen Anpassungen direkt vornehmen.

 (Bild: INSYS Microelectronics GmbH)

(Bild: INSYS Microelectronics GmbH)

Daten auslesen und anbinden

Im laufenden Betrieb einer Maschine werden Daten ausgelesen und Kennzahlen, wie z.B. OEE, generiert. Sie sollen Anbietern und Betreibern bei der Verbesserung ihrer Produkte und Dienstleistungen helfen. Die aktuellen Werte lassen sich selektiv an verschiedene Parteien übermitteln. Dadurch sieht jeder nur das, was er sehen darf. Auch im Bereich Wartung und Service spielt die Datenanbindung von Anlagen eine Rolle. Durch Predictive Maintenance werden Serviceeinsätze zustandsabhängig erledigt und Ausfälle vermieden. Im Falle einer Störung werden Serviceteams direkt alarmiert, um durch schnelle und zielgerichtete Fehlerbehebung die Stillstandszeiten zu reduzieren. Dabei ist ein transparenter und sicherer Fernwartungszugriff für die Service- und Diagnoseeinsätze notwendig.

 (Bild: INSYS Microelectronics GmbH)

(Bild: INSYS Microelectronics GmbH)

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

INSYS Microelectronics GmbH
www.insys-icom.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Sieb & Meyer AG
Bild: Sieb & Meyer AG
Ein weites Feld

Ein weites Feld

Frequenzumrichter ist nicht gleich Frequenzumrichter: Neben Standardausführungen und Modellen für mobile Applikationen stellen High-Speed-Umrichter für stationäre Applikationen eine besondere Nische dar. Genau hier positioniert sich das Unternehmen Sieb & Meyer – mit einer breiten Palette an Modellen und Ausführungen. Denn auch in diesem Bereich gilt es, auf die verschiedenen Anforderungen der jeweiligen Anwendungen einzugehen.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Maschinenfabrik 
Made in Stuttgart

Maschinenfabrik Made in Stuttgart

Die Stuttgarter Maschinenfabrik stellt eine vollständig digitalisierte Produktionsumgebung dar, in der vom Kunden individualisierte Produkte selbstorganisiert hergestellt werden. Dafür ist eine neue technologische Infrastruktur in Kombination mit einem durchgängigen Einsatz von digitalen Zwillingen erforderlich. Das erlaubt eine hohe Freiheit bei der Entwicklung von neuen Anwendungen und die nötige Flexibilität im Maschinenpark. Die Artikelserie soll beispielhafte Aspekte der Stuttgarter Maschinenfabrik beleuchten, um das Umsetzungsprojekt vorzustellen.