Mess- und Analysetool zur Bewertung von Ableitströmen

Bild: EPA GmbH

EPA hat ein Mess- und Analysetool entwickelt, mit dem sich Anlagenprobleme, z.B. verursacht durch unerwünschte Ableitströme, beheben lassen. Leakwatch ermöglicht die Bewertung des Ableitstroms in Bezug auf die Auslösekennlinie aller marktüblichen Fehlerstrom-Schutzschalter vom Typ B / B+. Anhand einer Simulation lässt sich der passende FI bzw. die benötigte Maßnahme für eine bestmögliche Anlagenverfügbarkeit bei gleichzeitig hohem Schutzniveau ermitteln.

Nach einer kurzen menügeführten Software- und Treiberinstallation unter Windows werden über die Messeinrichtung die Ströme im Frequenzbereich von 10Hz bis 150kHz netzseitig erfasst. Die Anwendung per se ist simpel: Man legt die Messzange in der Nähe des FI-Schutzschalters bzw. der Netzeinspeisung um die drei Netzphasen und den Neutralleiter – ein Auftrennen des Strompfades ist nicht nötig.

Im ersten Schritt der Messung wird der Istzustand der Anlage aufgezeichnet. Die speziell dafür entwickelte Software LW-Soft ermöglicht Momentaufnahmen der im System vorhandenen Ableitströme. (Spitzen-)Werte können so analysiert, evaluiert und dokumentiert werden. Mittels Auslastungsanzeige in Prozent und einer farblichen Ampeldarstellung erkennt man sofort den Auslastungsgrad des Fehlerstrom-Schutzschalter. Die Frequenzanalyse (FFT) und eine Betrachtung der Effektivwerte (RMS) einzelner Frequenzanteile sowohl im Einschaltmoment, als auch im Betriebszustand der Maschine oder Anlage, ergeben eine Hilfestellung bei der Ableitstrombilanzierung. Die Auswahl eines geeigneten FIs per Knopfdruck sowie die Bestimmung einer adäquaten Problemlösemaßnahme mit dem integrierten ‚Product Finder‘ erfolgt auf Grundlage der zuvor gewonnen Daten. Nach Installation des ‚Problemlösers‘ wird Schritt Eins wiederholt und die Effektivität der Maßnahme messtechnisch ermittelt. Im letzten Schritt können die aufgezeichneten Messungen oder Screenshots einander gegenübergestellt werden.

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Bild: Universal Robots A/S
Bild: Universal Robots A/S
Automatische 
Verschleißmessung

Automatische Verschleißmessung

Auch in Lehr- und Forschungseinrichtungen gewinnen Automatisierungstechnologien zunehmend an Bedeutung. Für das IfW Stuttgart hängt das Zeitalter der
Industrie 4.0 eng mit Lösungen aus den Bereichen
Robotik und Messtechnik zusammen. Cobots kombiniert mit einem 3D-Messsensor von Bruker Alicona
sorgen dafür, dass die Verschleißmessung automatisch und ohne Umspannen des Werkzeugs erfolgen kann.

Bild: Optalio GmbH
Bild: Optalio GmbH
Leistung ankurbeln

Leistung ankurbeln

Obwohl Ingenieure Maschinen und Anlagen kontinuierlich verbessern, bleibt ihnen das komplette Potenzial im laufenden Betrieb häufig verborgen. Daten- und KI-getriebene Analysen können hier Licht ins Dunkel bringen – und eine Vielzahl an positiven Effekten bewirken, wie die Performance von Maschinen verbessern oder neue Erkenntnisse über Produktionsprozesse gewinnen, wie die Lösung von Optalio zeigt.

Anzeige

Anzeige

Anzeige