Industrie 4.0 verbreitet sich in deutschen Unternehmen nur langsam

Industrie 4.0 verbreitet sich in
deutschen Unternehmen nur langsam

Zahlreiche deutsche Betriebe können nicht vom Megathema Industrie 4.0 so profitieren wie sie wollen. Zwar bezeichnen acht von zehn Industrieunternehmen Industrie 4.0 als strategisch wichtig für ihr Geschäft. Genauso viele erwarten, dass die Bedeutung in den nächsten fünf Jahren sogar noch zunehmen wird.

unterschrift XXXXXXXXXX (Bild: Ernst & Young GmbH)

unterschrift XXXXXXXXXX (Bild: Ernst & Young GmbH)

Das sind Ergebnisse einer aktuellen Studie der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft EY (Ernst & Young), für die insgesamt über 700 Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes und der Informationstechnologie befragt wurden. Insgesamt nutzen lediglich vier von zehn Unternehmen Industrie-4.0-Anwendungen. Der Anteil liegt momentan bei 41%, das sind lediglich zwei Prozentpunkte mehr als im Vorjahr. 23% planen die zukünftige Anwendung, das ist ein Prozentpunkt mehr als im Vorjahr. 66% nennen hohe Investitionen und 61% den Fachkräftemangel als größte Hindernisse für die Einführung von Industrie 4.0.

| News
Ausgabe:
Ernst & Young GmbH
www.ernst-young.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: COSCOM Computer GmbH
Bild: COSCOM Computer GmbH
Wenn aus Daten Wissen wird

Wenn aus Daten Wissen wird

Erst wer alle wichtigen Daten seiner Fertigung im Zugriff hat, kann seine kostenintensiven Faktoren wie CNC-Maschinen und Arbeitskräfte bestmöglich organisieren, um effizient zu produzieren, seine Qualität auf hohem Niveau abzusichern und den Ausschuss zu verringern. Eine zentrale Datenplattform, beispielsweise von Coscom, hilft hierbei.