Arbeitsvolumen 2021 bleibt unter Vorkrisenniveau

Im vergangenen Jahr haben die Beschäftigten in Deutschland 60,6Mrd. Arbeitsstunden geleistet. Das entspricht einem Anstieg im Vergleich zu 2020, liegt aber immer noch unter Vorkrisenniveau. Das Arbeitsvolumen ist 2021 um 1,9 Prozent auf 60,6Mrd Stunden gestiegen. Im Vergleich zum Jahr 2019, also vor der Covid-19-Pandemie, lag es aber immer noch um 3,1 Prozent niedriger. Dies geht aus der Arbeitszeitrechnung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor. Die Zahl der Erwerbstätigen ist im vergangenen Jahr im Vergleich zum Vorjahr nahezu gleichgeblieben und lag im Jahresdurchschnitt bei 44,9Mio. Personen. Die Arbeitszeit betrug nach IAB-Angaben rund 1.349 Stunden und somit 1,9 Prozent mehr als 2020, aber 2,3 Prozent weniger als 2019. Die Teilzeitquote sank im Vergleich zum Vorjahr -0,1 Prozentpunkte. Die Anzahl der Teilzeitbeschäftigten ist 2021 mit 0,1 Prozent schwächer gestiegen als die Anzahl der Vollzeitbeschäftigten mit 0,4 Prozent.

Das könnte Sie auch Interessieren