Engineering-Software für den Schaltschrankbau

Bild: Phoenix Contact GmbH & Co. KG

Die Software Clipx Engineer von Phoenix Contact enthält eine digitale Assistenz, die Elektrokonstrukteure bei der Identifizierung und der Spezifikation von Projekten unterstützt. Im funktionalen Engineering können Produktgruppen hinterlegt werden, um gemeinsam nutzbare Vorlagen und Konfiguratoren zu erstellen, die sich leicht in jedes Projekt integrieren und dann weiter an die Anwendungsfälle jeder einzelnen Anwendung anpassen lassen. Durch die Verwendung von vorgefertigten Projekten können zudem bereits bewährte Produktkombinationen erfasst und jederzeit genutzt werden. Dadurch wird sichergestellt, dass die Produkte sinnvoll eingesetzt werden und für den jeweiligen Zweck geeignet sind. Mit dem funktionalen Engineering kann sich das Elektrokonstruktionsteam auf die Anforderungen der Anwendung konzentrieren und reduziert Zeit sowie Aufwand im Konstruktionsprozess.

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Bild: Universal Robots A/S
Bild: Universal Robots A/S
Automatische 
Verschleißmessung

Automatische Verschleißmessung

Auch in Lehr- und Forschungseinrichtungen gewinnen Automatisierungstechnologien zunehmend an Bedeutung. Für das IfW Stuttgart hängt das Zeitalter der
Industrie 4.0 eng mit Lösungen aus den Bereichen
Robotik und Messtechnik zusammen. Cobots kombiniert mit einem 3D-Messsensor von Bruker Alicona
sorgen dafür, dass die Verschleißmessung automatisch und ohne Umspannen des Werkzeugs erfolgen kann.

Bild: Optalio GmbH
Bild: Optalio GmbH
Leistung ankurbeln

Leistung ankurbeln

Obwohl Ingenieure Maschinen und Anlagen kontinuierlich verbessern, bleibt ihnen das komplette Potenzial im laufenden Betrieb häufig verborgen. Daten- und KI-getriebene Analysen können hier Licht ins Dunkel bringen – und eine Vielzahl an positiven Effekten bewirken, wie die Performance von Maschinen verbessern oder neue Erkenntnisse über Produktionsprozesse gewinnen, wie die Lösung von Optalio zeigt.

Anzeige

Anzeige

Anzeige