Produktdaten schnell verfügbar

 Diverse Daten zu Skintop Hygienic Kabelverschraubungen sind durch einfache Suchanfragen zu finden, z.B. über den Produktnamen oder über die Frage nach nach 'Edelstahl Kabelverschraubung'. Auch die Navigation über das Datenmodell nach dem eCl@ss9.0-Standard sowie die Filterung nach Herstellern sind möglich.
Diverse Daten zu Skintop Hygienic Kabelverschraubungen sind durch einfache Suchanfragen zu finden, z.B. über den Produktnamen oder über die Frage nach nach ‚Edelstahl Kabelverschraubung‘. Auch die Navigation über das Datenmodell nach dem eCl@ss9.0-Standard sowie die Filterung nach Herstellern sind möglich.Bild: U.I. Lapp GmbH

Digitale Serviceangebote für Kunden werden in der Corona-Pandemie wichtiger als je zuvor. Daher macht Lapp jetzt Produktdaten auch für Skintop Hygienic Kabelverschraubungen einfach und schnell verfügbar. Sowohl auf den eigenen Ausgabekanälen als auch auf externen Plattformen wie Eplan und Zuken sind sie abrufbar.

Die Skintop Hygienic Kabelverschraubungen erfüllen außerordentlich hohe Anforderungen der Lebensmittelindustrie, da sie beständig gegenüber aggressiven Reinigungsmitteln sind und sich durch hohe Temperaturresistenz sowie Korrosionsbeständigkeit ausweisen. Die Kabelverschraubung ist aus Edelstahl und sogar für den direkten Kontakt mit Lebensmitteln in der Produktion verwendbar. Ihre Eignung dafür bestätigen unter anderem Zertifizierungen von Ecolab und nach EHEDG-Vorgaben.

Doch das allein ist heute nicht mehr genug: Auch in dieser Branche informieren sich heute zunehmend Nutzer über Produkte online, sie vergleichen interessante Optionen, was einen einfachen Zugang auf Produktdaten voraussetzt. Egal, ob Engineering, Fertigungsplanung oder Compliance – vor dem Kauf sind eingehende Abwägungen zu treffen, um die optimale Wahl zu treffen. Auch aus diesem Grund erlebt der Weltmarktführer für integrierte Lösungen im Bereich der Kabel- und Verbindungstechnologie schon lange ein stetes Wachstum bei den Verkäufen via e-Shop und EDI im zweistelligen Prozentbereich. Und die derzeitige Pandemie, die Präsenzbesuche bei Kunden nahezu unmöglich macht, verschärft die Nachfrage nach digitalen Serviceangeboten noch zusätzlich. Nachdem Lapp schon seit 2015 seinen Kunden auf Eplan Komponentendaten zur Verfügung stellt, ist jetzt neben dem Bereich Kabel und Steckern auch der Kabelverschraubungsbereich mit seinem metrischen Skintop-Portfolio auf der beliebten Engineering-Plattform vertreten, um die steigende Nachfrage nach digitalen Produktinformationen zu decken.

Umfassendes Datenangebot zu Skintop-Hygienic bei Eplan

58.000 Kunden nutzen Eplan auf der ganzen Welt als führende Softwarelösung zur Planung und Entwicklung von technischen Anlagen. Dabei profitieren sie vor allem von der Verknüpfung von CAE-/CAD-Diensten mit einer großen Datenbank an standardisierten und – sofern der bereitgestellte Datensatz Eplan-zertifiziert ist – sogar auf Vollständigkeit geprüften Geräte- und Komponentendaten. Mithilfe der dort verfügbaren 3D-Modelle können Kunden die ausgewählte Verschraubung in ihr Produkt virtuell einfügen und sofort überprüfen, ob der Artikel hinsichtlich der Abmessungen passt. Das System liefert zudem einen Montagevorschlag in Form eines Bohrbilds, das eine Einschätzung bezüglich der Montierbarkeit und der notwendigen Vorarbeit für die Montage ermöglicht.

Zu den Daten der Skintop Hygienic kommt der Kunde durch spezifische Suchanfragen wie den Produktnamen, allgemeine Suchanfragen, etwa nach „Edelstahl Kabelverschraubung“, oder durch die Navigation über das Datenmodell nach dem eCl@ss9.0-Standard. Auch eine Filterung nach Hersteller ist möglich. Die Zertifikats- und Materialinformationen können Kunden durch eine Verlinkung direkt auf dem Artikel dem aktuellen Lapp-Produkt-Datenblatt entnehmen. Nach den Prüfungen der Passung kann der Entwickler die ausgewählte Verschraubung auf die Stückliste übertragen, ebenso weitere Lapp-Komponenten für den F&B-Bereich, wie die Ölflex Robust 200. Zudem werden verschiedene kaufmännische Daten zur Verfügung gestellt. Da alle Skintop-Artikeldaten dem Eplan-Daten-Standard entsprechen, können sich die Kunden auf die Vollständigkeit der Daten verlassen. Abschließend kann der User die ausgewählten Artikel bei Lapp bequem über den Webshop bestellen. Eplan-Lösungen, so der Plattformbetreiber, erreichen in Engineering-Prozessen entlang der gesamten Wertschöpfungskette bis zu 40 Prozent Effizienzsteigerungen.

Effizientere Prozesse und einfachere Produktwahl

Einfachere und schlankere Prozesse führen dadurch zu spürbaren Effizienzgewinnen: Unter anderem können vorhandene Kapazitäten durch geringere Aufwände bei der eigenen Datengenerierung effizienter eingesetzt werden. Gegenüber der manuellen Generierung aufgrund von Katalogdaten, einzeln angeforderten Datenblättern oder eigener Erstellung von 3D-Modellen können Kunden die beschriebenen Informationen bequem und ohne persönliche Kontaktaufnahme zum Hersteller entnehmen. Im CAD-Produktkatalog von Cadenas z.B. können Kunden die 3D-CAD-Modelle sämtlicher metrischer Skintop-Kabelverschraubungen im benötigten CAD-Format herunterladen und für ihre eigenen Zwecke verwenden. Der stark reduzierte Rechercheaufwand verringert dadurch die Prozesszeiten der Datengenerierung und der Datenaufbereitung von Produktdaten.

Auch die Produktauswahl wird durch die digitale Bereitstellung von Produktdaten für Kunden stark vereinfacht. Diese können anhand technischer Daten, den verschiedenen Zulassungen und Zertifikaten, den technischen Zeichnungen und 3D-CAD-Modellen die technische Eignung von Komponenten prüfen und vergleichen. Außerdem können sie anhand kaufmännischer Daten Kostenkalkulationen anstellen. Verschiedene logistische Daten geben zudem Aufschluss über Verfügbarkeit und Lieferzeiten. Bei Abfragen, die keine anwendungs- oder produktspezifische Herstellerberatung erfordern, kann durch die dauerhafte Bereitstellung der Daten direkt und ohne Verzögerung im Implementierungsprozess fortgeschritten werden. Das macht Produktentwicklungs- oder Optimierungsprozesse für die Kunden effizienter und erlaubt es auf Basis der Datengrundlage schnellere Entscheidungen zu treffen.

Datenzugang orientiert am Kundenbedarf

Auch darüber hinaus macht Lapp seine digitalen Produktdaten auf weiteren Plattformen wie Zuken verfügbar. Kunden bevorzugen schließlich unterschiedliche Orte, um nach Lösungen für ihre konkreten Probleme zu suchen, und daher eignen sich diese auch besonders gut dafür, die eigenen Produkte dort anzubieten und zu beschreiben. Nicht zuletzt haben viele Kunden heute aber auch einfach die Erwartung, dass Hersteller ihre Produktdaten auf diversen internen wie externen Plattformen anbieten, vor allem wegen den offensichtlichen Vorteilen für ihre Arbeitseffizienz. Von so einem flexiblen Zugriff auf eine einheitliche, zuverlässige Datenquelle profitieren gerade Unternehmen mit vielen internationalen Standorten. Das bedeutet auch: Wer eine entsprechende Option anbietet, sichert sich einen Wettbewerbsvorteil, weil Kunden dies mit Aufmerksamkeit und Kundentreue anerkennen.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: B&R Industrie-Elektronik GmbH
Bild: B&R Industrie-Elektronik GmbH
Flexibel lizenziert und sicher

Flexibel lizenziert und sicher

Als Automatisierungsanbieter muss B&R einen Spagat bewältigen: Zum einen gilt es, permanent neue
Technologien in neue Produkte zu gießen und auf den Markt zu bringen. Zum anderen müssen die Kunden aber auch zuverlässig und langfristig mit bestehenden Produkten und Lösungen versorgt werden. Dazu zählt
Hard- und Software, die über eine Einmalzahlung oder als Jahresabonnement gekauft werden kann. Die Anwender entwickeln mit der Engineering-Plattform Automation Studio auch ihre eigenen Lösungen und wollen diese wiederum für die Endkunden lizenzieren. Um hier einen zuverlässigen und nachhaltigen Weg für die gesamte Produktpalette zu beschreiten, arbeitet B&R mit Wibu-Systems zusammen.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Echtzeitsteuerung aus der Cloud

Echtzeitsteuerung aus der Cloud

Die Stuttgarter Maschinenfabrik bildet eine vollständig digitalisierte
Produktionsumgebung ab, in der maßgeschneiderte Produkte innerhalb der physikalischen Grenzen selbstorganisiert hergestellt werden können. Das erfordert eine neue technologische Infrastruktur, die auf dem Einsatz konvergenter Kommunikationstechnik und Echtzeit-Virtualisierung basiert. Zur Verwaltung virtualisierter Echtzeit-Steuerungsanwendungen bedarf es Erweiterungen von Orchestrierungswerkzeugen, die Cloud-Computing den notwendigen Determinismus ermöglichen.

Bild: INOSOFT GmbH
Bild: INOSOFT GmbH
Die Software hinter 
den Leitkegeln

Die Software hinter den Leitkegeln

X-Cone ist ein System zur Verwaltung von Leitkegeln im Straßenverkehr. Dessen Hersteller Buchhaus nutzt eine
Visualisierungslösung von Lenze, in der wiederum VisiWin 7 von Inosoft integriert wurde. Eine HMI-Software, die webbasiertes Arbeiten und Responsive Design unterstützt.

Bild: Uhlmann Pac-Systeme
Bild: Uhlmann Pac-Systeme
Weniger Risiko 
und bessere Qualität

Weniger Risiko und bessere Qualität

Die Industrie muss immer flexibler und schneller auf ihre Märkte reagieren, das gilt auch für Pharmaunternehmen. Infolgedessen werden Lieferzeiten ein zunehmend
entscheidendes Thema. Uhlmann Pac-Systeme, Systemanbieter für das Verpacken von Pharmazeutika aus Laupheim, wollte deshalb kürzere Durchlaufzeiten, beschleunigte Prozesse und Mehrkörpersimulation erreichen – und setzt dabei auf Simulationssoftware von Machineering.

Bild: Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen an der Leibniz Universität Hannover
Bild: Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen an der Leibniz Universität Hannover
Neues Modalanalysesystem mit bis zu 32 Sensoren

Neues Modalanalysesystem mit bis zu 32 Sensoren

Zur Schwingungsanalyse von Maschinen wurde am IFW ein neues Modalanalysesystem Simcenter SCADAS mobile der Firma Siemens beschafft. Hiermit ist es möglich sowohl die Eigenfrequenzen der Maschine oder eines Bauteils mit einer Modalanalyse, als auch die während des Prozess auftretenden Schwingungen mit einer Betriebsschwingungsanalyse zu identifizieren.

Bild: Contrinex Sensor GmbH
Bild: Contrinex Sensor GmbH
Taschenspieler

Taschenspieler

Smarte Sensoren sind das Herzstück der digitalen Fabrik: Sie machen
Anwendungen wie Condition Monitoring oder Predictive Maintenance überhaupt erst möglich. Die intelligenten Sensoren von Contrinex eignen sich für zahlreiche Einsatzgebiete, denn sie vereinen mehrere Erfassungsmodi in einem einzigen Gerät. Jetzt hat das Unternehmen als Zubehör das Tool PocketCodr-Konfigurator auf den Markt gebracht, mit dem sich die Sensoren ohne IT-Kenntnisse einrichten und abfragen lassen.