Neue 4G-Mobilfunk-Router im Spectra-Portfolio

Alle Modelle der UR-Serie sollen eine Dual-SIM-Card-Schnittstelle mit automatischem Fail Over mitbringen.
Alle Modelle der UR-Serie sollen eine Dual-SIM-Card-Schnittstelle mit automatischem Fail Over mitbringen. Bild: Spectra GmbH & Co. KG

Fernwarten und Fernwirken sind zunehmend wichtige digitale Bausteine von Maschinen und Anlagen. Sie ersparen zeit- und kostenaufwendige Serviceeinsätze vor Ort und können den Einstieg in vernetzte Anwendungsszenarien ermöglichen. Mit der UR-Serie hat Hardware-Lieferant Spectra jetzt ein Sortiment an industriellen 4G-Mobilfunk-Routern neu ins Programm genommen. Die Serie reicht von Einsteiger-Modellen mit reiner 4G-Routing-Funktion bis hin zur Oberklasse-Ausführung mit WLAN, multiple GLAN, PoE, GPS, GPIO, RS-232/485 und SD-Card. Die leistungsstärkeren Modelle bieten zusätzlich die Möglichkeit, über ein Entwicklungskit für Python und eine Unterstützung von Modbus RTU/TCP eigene Apps einzubinden.

www.spectra.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Wittenstein SE
Bild: Wittenstein SE
Veränderungen in Aufsichtsrat und Vorstand bei Wittenstein

Veränderungen in Aufsichtsrat und Vorstand bei Wittenstein

Im Vorstand und Aufsichtsrat von Wittenstein gibt es Änderungen: Dr. Manfred Wittenstein, der als bisheriger Aufsichtsratsvorsitzender mit Ablauf der regulären Amtsperiode auf der Hauptversammlung aus dem Aufsichtsrat ausgeschieden ist, wird das Gremium weiterhin als Ehrenvorsitzender unterstützen. Dr. Anna-Katharina Wittenstein wechselt nach gut sieben Jahren im Vorstand in den Aufsichtsrat des Unternehmens.